Schweiz: Arbeitslosenversicherung

So

11

Mär

2018

Gopfried Stutz: Arbeitslose: Bis zu 9880 Franken pro Monat

Und was machen Sie beruflich?» In seinem Buch mit diesem Titel beschreibt Rolf Dobelli einen Marketingmanager, der mit 40 Jahren arbeitslos wurde. Gehrer, so heisst Dobellis Romanfigur, habe überlegt, ob er sich bei der Arbeitslosenkasse anmelden soll: «Einbezahlt hätte er genug über all die Jahre, und es wäre nun einmal an ihm, an diesen vollen Eutern zu saugen.» Volle Euter? Wie wahr!

mehr lesen

Di

27

Sep

2016

Besserer Schutz für Gutverdienende

Wer viel verdient, zahlt seit Anfang Jahr höhere Beiträge in die Arbeitslosenversicherung, ist dadurch aber auch besser versichert.
Wer viel verdient, zahlt seit Anfang Jahr höhere Beiträge in die Arbeitslosenversicherung, ist dadurch aber auch besser versichert.

Bei der Arbeitslosenversicherung beträgt der maximale versicherte Verdienst 148 200 Franken. Das ist insofern bemerkenswert, weil dieser Grenzwert vor einem Jahr noch 126 000 Franken betragen hatte.

mehr lesen

Di

23

Aug

2016

Hotline: Job weg und freigestellt

Einstelltage, Zwischenverdienst, Rahmenfrist, Wartetage – es sind dies Begriffe aus der Welt der Arbeitslosenversicherung, die nicht immer verständlich sind. Ausgewählte Fragen und Antworten der Ratgeberhotline von letzter Woche.

mehr lesen

Di

16

Aug

2016

Jobben lohnt sich immer

Arbeitslose sollten während der Stellensuche temporäre Jobs annehmen. Mit dem Zwischenverdienst können sie ihr Einkommen aufbessern. Für weitere Fragen zum RAV oder zur Arbeitslosenversicherung steht morgen die Hotline offen.

mehr lesen

Di

05

Apr

2016

«Als Beraterin leidet man ein bisschen mit»

RAV-Beraterin Chantal Godel in ihrem Büro im RAV  Bern-West.
RAV-Beraterin Chantal Godel in ihrem Büro im RAV Bern-West.

Steigt die Arbeitslosigkeit, steigt automatisch die Arbeitsbelastung der Beraterinnen und Berater in den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren. Ein Augenschein  beim RAV Bern-West.

mehr lesen

Mo

27

Sep

2010

Der Röstigraben tut sich auf

Die Deutschschweizer haben die Revision zur Arbeitslosenversicherung deutlich angenommen; Romands und Tessiner haben sie ebenso deutlich abgelehnt. Insgesamt stimmten 53,4 Prozent der Vorlage zu.

mehr lesen

Mo

30

Aug

2010

Wo die 622 Millionen gespart werden sollen

622 Millionen Franken sollen mit der revidierten Arbeitslosenversicherung gespart werden. Wie soll dies geschehen? Wer hat am meisten zu bluten? Am meisten blutet die Gruppe der Jungen, die die grösste Arbeitslosigkeit aufweist.

mehr lesen

Do

26

Aug

2010

"Wir sind nicht gegen Kürzungen"

Renate Amstutz: "Wir vertreten die Interessen der urbanen Schweiz".
Renate Amstutz: "Wir vertreten die Interessen der urbanen Schweiz".

Nicht nur die Gewerkschaften, auch der Städteverband bekämpft die revidierte Arbeitslosenversicherung. Verbandsdirektorin Renate Amstutz stört sich vor allem an der Verlagerung der Lasten von der ALV in die Sozialhilfe.

 

Frau Amstutz, wie müsste die Revision der Arbeitslosenversicherung (ALV) daherkommen, damit ihr der Städteverband zustimmen könnte?

Renate Amstutz: Sie müsste vorab über höhere Beiträge saniert werden, wirkliche Reformen bringen und keine Verlagerung in die Sozialhilfe hervorrufen.

 

Sie wollen nur auf der Einnahmeseite sanieren. Ist der Städteverband das neue Flaggschiff der Gewerkschaften?

Wir sind niemandes Flaggschiff. Wir vertreten die Interessen der urbanen Schweiz. Wir sind nicht gegen jegliche Kürzungen. Aber wir sind gegen die Verschiebung der Lasten von der Arbeitslosenversicherung in die Sozialhilfe. Das ist ein Schwarzpeterspiel, zu dem wir nicht Ja sagen können.

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

20

Aug

2010

Doris Leuthard: "Die ALV ist keine Sozialhilfe"

Bundespräsidentin Doris Leuthard
Bundespräsidentin Doris Leuthard

Wirtschaftsministerin Doris Leuthard erklärt, weshalb die Lohnabzüge für die Arbeitslosenversicherung (ALV) nicht auf dem vollen Lohn vorgenommen werden, wie das von den Gewerkschaften gefordert wird.

 

 

mehr lesen

Sa

07

Aug

2010

Die Lohnabzüge steigen so oder so

Im Juli ist die Zahl der Arbeitslosen zum sechsten Mal in Folge zurückgegangen. Beste Gelegenheit also, für die überarbeitete Arbeitslosenversicherung zu werben. Am 26. September stimmt das Volk darüber ab.

mehr lesen 0 Kommentare

Do

11

Mär

2010

Kommentar: Lernunfähig

Der Bundesrat hatte für die Sanierung der Arbeitslosenversicherung eine ausgewogene Lösung präsentiert: Er kürzte die Leistungen, was den Linken nicht passte. Und er erhöhte die Beiträge, was den Rechten nicht passte. Ohne Leistungskürzung oder Beitragserhöhung kann man ein defizitäres Sozialwerk nicht sanieren.

mehr lesen

Mo

07

Dez

2009

Standpunkt: Aus der IV nichts gelernt

Mit der Arbeitslosenversicherung (ALV) steuert die Schweiz aufs gleiche Debakel zu wie mit der Invalidenversicherung (IV). 

mehr lesen

Di

10

Mär

2009

Mehr Arbeitslose – doch die Revision bleibt

Trotz der drohenden Wirtschaftskrise will das Parlament an der Revision der Arbeitslosenversicherung festhalten.

mehr lesen

Mo

09

Mär

2009

Revision ist in Frage gestellt

Travail Suisse fordert Sofortmassnahmen in der Arbeitslosenversicherung und eine Neuausrichtung in der laufenden Revision.Die Rechte dagegen will die Revision durchziehen und höchstens die Inkraftsetzung hinausschieben.

mehr lesen

Do

26

Jun

2008

«Stärkere Kürzungen sind möglich»

Thomas Daum
Thomas Daum

Arbeitgeberdirektor Thomas Daum ist nicht a priori gegen eine Erhöhung der Lohnbeiträge für die Arbeitslosenversicherung.

mehr lesen

Do

26

Jun

2008

Der 5-Milliarden-Schuldenberg

Nicht nur die IV ist hoch verschuldet. Der Arbeitslosenversicherung geht es mit dem Schuldenberg von 5 Milliarden Franken kaum besser. Die Vernehmlassung über die Sanierung ist abgeschlossen – und umstritten.

mehr lesen

Claude Chatelain