Kanton Bern: Verwaltung

Mo

22

Feb

2016

Vierte Säule: Warum Zürich günstiger ist als Bern

Zürcherinnen und Zürcher stimmen am Wochenende über eine Senkung der Grundbuchgebühr von 1,5 auf 1 Promille ab. Für eine Liegenschaft von 1 Million Franken betrüge die Grundbuchgebühr nur noch 1000 statt 1500 Franken. Hinzu kommen 1 Promille für das Notariat, insgesamt also 2000 statt 2500 Franken. Inklusive Mehrwertsteuer sind es 2580 Franken.

mehr lesen

Di

16

Feb

2016

Vierte Säule: "Herr Chatelain, was haben Sie eigentlich gegen Notare?"

Noch lacht Justizdirektor Christoph Neuhaus.
Noch lacht Justizdirektor Christoph Neuhaus.

Leser A: Herr Chatelain, was haben Sie eigentlich gegen Notare?
CCH: Nichts.

mehr lesen

Mi

20

Jan

2016

Berner Regierung zum Sparen verknurrt

Der Grosse Rat verlangt von der Regierung, Arbeitsabläufe zu optimieren, um auf diesem Weg 10 Prozent der Personalkosten einzusparen. Die entsprechende Motion wurde gestern überraschend deutlich überwiesen.

mehr lesen

Do

26

Nov

2015

Der Grosse Rat will keine Mindesttarife für Notare

Der Grosse Rat debattierte gestern einmal mehr über die Notariatstarife, wie schon öfters in den vergangenen Jahren. Doch im Unterschied zu früher überwies er diesmal zwei Motionen, die auf eine Senkung der Gebühren und auf eine leichte Liberalisierung zielen.

mehr lesen

Mo

14

Sep

2015

Sinken bald die Notariatstarife?

Der Regierungsrat ist nicht abgeneigt, eine Revision des Notariatsgesetzes an die Hand zu nehmen.

mehr lesen

Mi

19

Aug

2015

«Gesucht sind gut ausgebildete Handwerker»

Marc Gilgen, Leiter des RAV im Kanton Bern.
Marc Gilgen, Leiter des RAV im Kanton Bern.

Dank dem Fachkräftemangel bekunden auch ältere Arbeitslose weniger Probleme, wieder angestellt zu werden, bestätigt Marc Gilgen, der Leiter des RAV im Kanton Bern. Doch sie müssen gut qualifiziert sein.

mehr lesen

Do

04

Jun

2015

Zwei Motionen zielen auf Gebühren

Thomas Brönnimann, Franz Stämpfli, Patric Bhend.
Thomas Brönnimann, Franz Stämpfli, Patric Bhend.

Die Notariatstarife im Kanton Bern sind ein Dauerbrenner. Nach ein paar Monaten Ruhe geraten sie wieder unter Beschuss – gleich von zwei Fronten.


mehr lesen

Do

18

Dez

2014

"Solange ich im Amt bin, wird die Standortförderung nicht geschlossen"

"Wir schaffen nicht Arbeitsplätze für Ausländer, sondern für Firmen, welche hier im Kanton Bern tätig sein werden."
"Wir schaffen nicht Arbeitsplätze für Ausländer, sondern für Firmen, welche hier im Kanton Bern tätig sein werden."

In der Schweiz fehlt es an Arbeitskräften, nicht an Arbeitsplätzen. Und doch will Volkswirtschaftsdirektor Andreas Rickenbacher an der Standortförderung festhalten.

 

Herr Rickenbacher, wann schliessen Sie die Standortförderung mit ihren zwanzig Mitarbeitern?

mehr lesen

Di

28

Okt

2014

Vierte Säule: Kafka in der bernischen Amtsstube

Franz Kafka
Franz Kafka

Frau C. wähnte sich wie Herr K. in Kafkas Roman «Der Prozess». Sie wollte nichts Geringeres als die ID ihres 16-jährigen Sohnes erneuern. Sie ersuchte via Internet um einen Termin und füllte den entsprechenden Fragebogen aus. Darin gab sie an, dass sie über das alleinige Sorgerecht verfüge.

mehr lesen

Di

09

Jul

2013

Berner Regierung will Abstimmungsbeobachter

Regierungsrat Philippe Perrenoud und Regierungspräsident Christoph Neuhaus.
Regierungsrat Philippe Perrenoud und Regierungspräsident Christoph Neuhaus.

Neutrale Beobachter sollen sicherstellen, dass an der Abstimmung im Berner Jura über die Kantonszugehörigkeit alles mit rechten Dingen zugeht.

mehr lesen

Fr

27

Jan

2012

Datenschutz verärgert Schulleiter

Ende Januar ist in der Volksschule Semesterende. Für die Schulleitung heisst das viel Aufwand – und in bestimmten Fällen viel unnützer Aufwand.

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

19

Sep

2011

Unnötige Arbeit dank Datenschutz

Schulhaus Eisengasse in Bolligen
Schulhaus Eisengasse in Bolligen

Der Datenschutz treibt seltsame Blüten. Auch in den Schulstuben. Damit der Lehrer auf dem Computer nur die Noten seiner eigenen Schüler sieht, muss der Schulleiter eine aufwendige Fleissübung veranstalten.

 

Das Problem ist Folgendes: Der Französischlehrer darf nicht wissen, was seine Schüler im Deutsch für eine Note haben. Und die Deutschlehrerin darf nicht wissen, wie ihre Schüler im Franz abschneiden. Der Klassenlehrer darf zwar wissen, wie seine Schülerinnen und Schüler von den Fachlehrern bewertet werden. Aber er darf nicht wissen, wie Schüler der Parallelklasse benotet werden.

mehr lesen 0 Kommentare

Di

24

Aug

2010

Mister AHV geht in Pension

Der Luzerner Heinz Burkhard wirkte schon bei der Ausgleichskasse des Kantons Bern, als Missbräuche in den Sozialversicherungen noch ein Fremdwort waren. Gestern wurde Mister AHV im Berner Rathaus feierlich verabschiedet.

mehr lesen

Do

18

Feb

2010

Neuhaus gewinnt gegen Pulver

Es ist zum Lachen - das denkt nicht nur Regierungsrat Christoph Neuhaus.
Es ist zum Lachen - das denkt nicht nur Regierungsrat Christoph Neuhaus.

Böse Schlappe für den Regierungsrat des Kantons Bern. Er erhebt Beschwerde gegen das eigene Amt – und verliert.

 

Im Dezember 2007 hat das Amt für Sozialversicherung und Stiftungsaufsicht (ASVS) von Regierungsrat Christoph Neuhaus (SVP) das Teilliquidationsreglement der Bernischen Lehrerversicherungskasse (BLVK) genehmigt. Mit dieser Genehmigung war die Erziehungsdirektion von Regierungsrat Bernhard Pulver (Grüne) nicht einverstanden. Also erhob die Berner Regierung Beschwerde gegen die BLVK und das ASVS. Man könnte auch sagen: Die Regierung, bei welcher Christoph Neuhaus Mitglied ist, erhob Beschwerde gegen das AVSV, dem derselbe Neuhaus vorsteht. Seltsam, auch wenn Neuhaus zur Zeit der Beschwerde noch nicht der Regierung angehörte.

mehr lesen

Di

16

Feb

2010

Vierte Säule: SVP-Regierungsrat Neuhaus findet Steuerinventare "grotesk"

Justizdirektor Christoph Neuhaus nimmt kein Blatt vor den Mund.
Justizdirektor Christoph Neuhaus nimmt kein Blatt vor den Mund.

Ab einem Erbe von 100'000 Franken muss im Kanton Bern der Notar ein Steuerinventar erstellen. Dies gilt selbst für Fälle, bei welchen keine Erbschaftssteuer fällig wird. Und das gilt auch dann, wenn die Hinterbliebenen ob der Erbschaft nicht in Streit geraten. Solche Steuerinventare sind nicht nur nutzlos; sie sind auch sackteuer. Das erzählte ich vergangene Woche an meinem persönlichen Beispiel: Insgesamt 12'748 Franken überwiesen wir dem Notar, damit er beim Tod des Vaters und später der Mutter einen Grundbucheintrag veranlasste und je ein Steuerinventar erstellte, welches keinen Nutzen bringt.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

03

Jul

2009

Die Westschweiz formiert sich

Die Regierungsräte Andreas Rickenbacher (BE), Pierre-François Unger (GE) und Jean-Claude Mermoud (VD) bei der Präsentation von «Greater Geneva Berne Area» (v.l.).
Die Regierungsräte Andreas Rickenbacher (BE), Pierre-François Unger (GE) und Jean-Claude Mermoud (VD) bei der Präsentation von «Greater Geneva Berne Area» (v.l.).

«Greater Geneva Berne Area»: Mit diesem Namen soll das Marktgebiet zwischen dem Genfersee und dem Entlebuch im Ausland vermarktet werden. Für Bern bedeutet dies eine Erweiterung der zu bearbeitenden Märkte.

mehr lesen

Mo

22

Jun

2009

Es lebe der Espace Westschweiz

Die Lötschberg-Connection formiert sich: Bern und die Westschweizer Kantone wollen künftig in der Wirtschaftsförderung im Ausland zusammen auftreten – mit Genf als internationalem und Bern als politischem Zentrum.

mehr lesen

Di

26

Mai

2009

Vierte Säule: Was Berner Lehrer von JFK lernen könnten

«Fragt nicht, was euer Land für euch tun kann. Fragt, was ihr für euer Land tun könnt.» Diesen denkwürdigen Satz des früheren US-Präsidenten John F. Kennedy müssten sich auch Versicherte von Pensionskassen zu Herzen nehmen.

mehr lesen

Fr

22

Mai

2009

Lehrer betreiben Medienschelte

Wer ist schuld an der Misere? die Medien.
Wer ist schuld an der Misere? die Medien.

Die Bernische Lehrerversicherungskasse (BLVK) ist in einem desolaten Zustand. Das ist so weit bekannt. Nicht allen bekannt dürfte indessen sein, wer dafür verantwortlich zeichnet. Nun, an der Delegierten-versammlung vom Mittwoch schien der Sünder schnell ausgemacht: die Medien.

 

mehr lesen

Claude Chatelain