Artikel mit dem Tag "USWirtschaft"


22. September 1994
Der Immobilienmarkt in Manhattan befindet sich in der Erholungsphase, liegt aber noch weit von der Spitze Ende der 80er Jahre entfernt. So lässt sich der Marktzustand in New York auf den Punkt bringen. Besonders robust zeigt sich an der Preisfront die Midtown-Area. Downtown hingegen, das heisst der Wallstreet-Distrikt, leidet noch immer unter grossen Überkapazitäten.
12. August 1994
Ernüchternde Erfahrungen mit interaktivem Fernsehen: In den USA vergeht kaum ein Tag, an welchem nicht von neusten Entwicklungen und neusten Plänen in Sachen interaktives Fernsehen verkündet wird. Schon viel war über dieses Thema zu hören und zu lesen. Sobald man aber Genaueres punkto Nutzen, Kosten oder Publikumsreaktionen erfahren will, geraten die Verantwortlichen in einen Erklärungsnotstand. Erfahrungen aus ersten Pilotprojekten geben keinen Anlass zu Euphorie.
16. Juni 1994
Discounters, die hierzulande nie erfolgreich Fuss fassen konnten, gibt es im amerikanischen Wertschriftenhandel seit fast 20 Jahren. Zu ihnen gehört die Firma Charles Schwab, deren Produkt One Source zum gebührenfreien Verkauf von Anlagefonds-Anteilen neue Wege im finanziellen Retail-Geschäft eingeschlagen hat.
13. Juni 1994
Fussball-Weltmeisterschaft 1994: Knapp drei Milliarden Dollar Beitrag an die US-Wirtschaft
26. Mai 1994
Alle Jahre wieder: Die Wirtschaftsgazetten publizieren die Einkommen der hochbezahlten Wirtschaftskapitäne, worauf gegen die zum Teil grotesken Entschädigungen da und dort Kritik laut wird. In diesem Jahr blieben aber die Reaktionen verhalten, obschon auch 1993 die Big Bosse der grössten US-Firmen Einkommenssteigerungen von 8,5 Prozent verzeichneten.
21. Mai 1993
Was hierzulande noch im Anrollen ist, hat sich in den Vereinigten Staaten schon zu einem grossen Geschäft entwickelt: Teleshopping. Zwei Kanäle bieten entsprechende Sendungen rund um die Uhr an; sie konnten 1991 einen Umsatz von über einer Milliarde Dollar ver-zeichnen. Mittlerweile versuchen sich auch die Fernsehnetworks in dieser Sparte, auf die sie sich vorher aus Imagegründen nicht eingelassen hatten.
07. Januar 1993
Die Werbeagenturen in den Vereinigten Staaten lassen sich, salopp gesagt, in zwei Kategorien unterteilen: Die Agenturen der einen Kategorie haben ein Auto-Etat zu betreuen, die anderen nicht. Wann immer ein Autoproduzent seine Werbeagentur wechselt, werden hohe Wellen geschlagen. In den letzten zwei Jahren ist dies besonders oft vorgekommen.
22. Oktober 1992
Wer in USA Karriere macht, ist weit besser bezahlt als ein Mann auf der gleichen Hierarchiestufe in Japan. Eine Tatsache, die in USA immer wieder zu heissen Diskussionen führt. Denn die grossen Unterschiede auf den "pay-checks" der Amerikaner und der Japaner erscheinen vielen Kritikern als unberechtigt.

Claude Chatelain