Vorsorge

Vorsorge · 27. September 2016
Bei der Arbeitslosenversicherung beträgt der maximale versicherte Verdienst 148 200 Franken. Das ist insofern bemerkenswert, weil dieser Grenzwert vor einem Jahr noch 126 000 Franken betragen hatte.
Vorsorge · 23. August 2016
Einstelltage, Zwischenverdienst, Rahmenfrist, Wartetage – es sind dies Begriffe aus der Welt der Arbeitslosenversicherung, die nicht immer verständlich sind. Ausgewählte Fragen und Antworten der Ratgeberhotline von letzter Woche.
Vorsorge · 16. August 2016
Arbeitslose sollten während der Stellensuche temporäre Jobs annehmen. Mit dem Zwischenverdienst können sie ihr Einkommen aufbessern. Für weitere Fragen zum RAV oder zur Arbeitslosenversicherung steht morgen die Hotline offen.
Vorsorge · 09. August 2016
Wer im Alter den Job verliert und keine neue Stelle mehr findet, kann nicht auf eine lebenslange Rente der Pensionskasse hoffen. Man muss das Kapital beziehen. Das könnte sich ändern. Eine echte Besserung der Situation ist trotzdem nicht zu erwarten.
Vorsorge · 30. Mai 2016
Die Lebensversicherer setzen in der beruflichen Vorsorge verstärkt auf teilautonome Lösungen, bei welchen der Kunde Teile des Anlagerisikos selber trägt.
Vorsorge · 02. Februar 2016
Der Bundesrat will den Kapitalbezug in der 2. Säule einschränken. Laut Migros-Bank benachteiligt dies Leute mit tiefem Einkommen. Der Grund: Sie leben im Schnitt weniger lang.
Vorsorge · 15. Dezember 2015
Nach Gesetz könnten Angestellte mit hohem Einkommen die Anlagestrategie selber wählen. Doch die Arbeitgeber verspürten bisher wenig Lust, entsprechende Voraussetzungen zu schaffen. Dank einer Anpassung des Gesetzes könnte sich das ändern.
Vorsorge · 30. September 2015
Nicht jeder Selbstständige ist selbstständig. Oder präziser: Die AHV-Ausgleichskasse anerkennt nicht jeden Selbstständigerwerbenden als solchen.
Vorsorge · 14. April 2015
Pro Jahr werden 3500 Betriebe zwangsweise der Auffangeinrichtung BVG unterstellt. Da sie nur das obligatorische Minimum versichert, muss die Auffangeinrichtung das ganze Kapital mit dem gesetzlichen Mindestsatz von 6,8 Prozent in eine Rente umwandeln.
Vorsorge · 04. April 2015
Schlechte Nachricht für 418000 Versicherte der Axa-Winterthur. Sie müssen in der beruflichen Vorsorge mit tieferen Renten vorliebnehmen. Das gilt selbst für Versicherte, die bereits im nächsten Jahr pensioniert werden.

Mehr anzeigen

Claude Chatelain