Auffällige Kursbewegungen

Die Niesenbahn führt zwei Aktientypen: Die eine stieg steil an, die andere fiel steil ab. Fast wie die Bahn selber.
Die Niesenbahn führt zwei Aktientypen: Die eine stieg steil an, die andere fiel steil ab. Fast wie die Bahn selber.

Die Niesenbahn führt zwei verschiedene Aktientypen: Der eine legt um 18 Prozent zu, der andere verliert  25 Prozent. Aufgefallen  bei der BEKB-Handelsplattform sind im dritten Quartal  auch Schweizer Zucker, Loeb, Cendres+Métaux und die Schilthornbahn.

Loeb hat sich auf den 1.Oktober von der Schweizer Börse verabschiedet. Seither wird der Partizipationsschein (PS) der Warenhauskette auf der OTC-X der Berner Kantonalbank gehandelt. An den ersten drei Handelstagen wechselten dort  Loeb-PS im Wert von über 10000 Franken die Hand. Im Unterschied dazu findet die Loeb-Aktie auf besagter Plattform kaum Beachtung. Der letzte Handel datiert vom 25.März 2015.


Der Geldkurs des PS liegt derzeit bei 160 Franken. Der auf den Handel von Nebenwerten spezialisierte Fritz Ruprecht von der Helveticstar Effekten AG in Ittigen rechnet mit einem Kursanstieg auf 170 bis 180 Franken, denn der Kurs ist Ende September unter Druck geraten. Offenbar mussten institutionelle Anleger das dekotierte Papier aufgrund  interner Richtlinien verkaufen.


Beachtung unter den nicht kotierten Berner Werten fanden auf der OTC-X die Aktien der Clientis-Bank Oberaargau, wenn auch nur an einem einzigen Tag: Am 7.Juli wurden  374 Stück im Gesamtwert von 132700 Franken gehandelt.  Laut Andreas Zwygart, Leiter Private Banking,  handelt  es sich «um Transaktionen im üblichen Rahmen ohne besondere Gründe». Üblicher Rahmen? An jenem Tag wurde mehr als die Hälfte des gesamten Quartalsumsatzes erzielt.
Generell zeichnen sich die Regionalbanken durch stabile Kurse aus,  stehen  sie doch wegen der tiefen Zinsen und der verschärften Regulierungen im Gegenwind. Namentlich die Spar- und Leihkasse Frutigen ist gemessen am Aktienkurs flott unterwegs.


Beim Blick auf die Tabelle stechen die Minus 47 Prozent von Schweizer Zucker ins Auge: minus 15 Prozent nach dem ersten Quartal, minus 33 Prozent nach zwei Quartalen und nun minus 47,3 Prozent nach dem dritten Quartal. Schon im letzten Jahr verzeichneten die Zuckerhersteller aus Aarberg mit minus 25 Prozent die stärkste Korrektur unter den nicht kotierten Berner Aktien der OTC-X. Dabei müsste doch Schweizer Zucker von Swissness profitieren. Der anhaltende Preisdruck und die Unsicherheit betreffend die Marktöffnung in der EU scheinen schwererzuwiegen.
Auch Cendres+Métaux vermag  sich dem Abwärtsdruck nicht zu entziehen. «Die Aktie ist mittlerweile sehr günstig, wenn man bedenkt, was für Produktivitätsfortschritte die Firma zu verzeichnen vermochte», erklärt Fritz Ruprecht.



Nichtkotierte Berner Aktien

Name Geldkurs Geldkurs Veränd. Umsatz
  Ende 2014 30.09.2015 in % in Franken
Kongress- und Kursaal, Bern 410.00 475.00 15.9 6'572'603
Espace Real Estate, Biel 134.80 144.00 6.8 2'769'164
Bernexpo Holding, N 396.00 436.00 10.1
876'459
Spar- und Leihkasse Riggisberg 5750.00 5600.00 -2.6 741'290
Cendres+Métaux, Biel 8500.00 6400.00 -24.7 663'000
Weiss + Appetito Namen 300.00 310.00 3.3 616'190
BLS N 0.45 0.50 11.1 493'820
Clientis Bank Oberaargau, Huttwil 350.00 360.00 2.9 399'205
Ersparniskasse Affoltern 1750.00 1800.00 2.9 326'685
Schilthornbahn, Mürren 1150.00 1250.00 8.7 293'355
Schweizer Zucker, Aarberg 30.00 15.80 -47.3 289'915
Bürgerhaus, Bern 1225.00 1520.00 24.1 275'710
SB Saanen Bank 2375.00 2450.00 3.2 271'890
Bernerland Bank, Sumiswald 455.00 450.00 -1.1 256'510
Bank SLM, Münsingen 1450.00 1455.00 0.3 213'035
BBO Bank Brienz-Oberhasli 125.00 123.00 -1.6 196'560
Spar- und Leihkasse Frutigen 2000.00 2275.00 13.8 172'900
Spar- und Leihkasse Gürbetal 4850.00 4700.00 -3.1 100'720
Landwirtschaft ZRA, Aarberg 4001.00 3500.00 -12.5 96'450
Linde Holding, Biel 810.00 806.00 -0.5 92'615
Congress Centre Kursaal Interlaken 225.00 211.50 -6.0 51'210
Luftseilbahn Wengen-Männlichen 156.00 137.00 -12.2 43'475
Gondelbahn Grindelwald   80.00 75.00 -6.3 42'008
Flughafen Bern, Belp 50.00 65.00 30.0 41'021
Berner Oberland Bahnen I 101.00 85.00 -15.8 25'774
LSB Grindelwald Pfingstegg I 360.00 378.00 5.0 23'563
Loeb 260.00 230.00 -11.5 22'200
Niesenbahn, Stamm 400.00 475.00 18.75 19'155
Niesenbahn, Prio 450.00 340.00 -24.44 13'600


 

Bei den Aktien des Flughafens  und des Bürgerhauses tat sich in den zurückliegenden drei Monaten nicht viel, nachdem sie im ersten Semester mit überdurchschnittlichen Umsätzen aufgefallen waren. Das Gleiche gilt für die Kongress- und Kursaal Bern. Noch ist offiziell nicht bekannt, wer am 29. Mai 2015 in sieben Minuten 7500 Aktien zu Kursen zwischen 460 und 580 Franken ergatterte. Bis zum Beweis des Gegenteils darf man davon ausgehen, dass der Grossinvestor aus dem Umfeld des Bauunternehmers Bruno Marazzi stammt. 


Schilthornbahn-CEO Christoph Egger wird  in einer Analyse mit den Worten  zitiert: «Die Anzahl chinesischer Gäste ist förmlich explodiert» (hoffentlich ist ihm nichts passiert). Deshalb leidet das touristische Unternehmen weniger als andere unter dem schwächelnden Euro, was sich auch in höheren Aktienkursen niederschlägt. 


Bemerkenswerte Kursbewegungen sind schliesslich bei der Niesenbahn zu beobachten: Die Stammaktie liegt seit Anfang Jahr um 18,75 Prozent im Plus, die Prioritätsaktie um 24,44 Prozent im Minus. Das zeigt, wie  Kursbewegungen bei illiquiden Titeln  von Zufälligkeiten getrieben sein können. «Die Stammaktien sind ein dekoratives Papier», weiss Fritz Ruprecht, der selber historische Wertpapiere sammelt. Möglicherweise sorgte ein Sammler solcher Wertpapiere  bei der Stammaktie  für eine zusätzliche Nachfrage. Der Kursrückgang der Prioritätsaktie wiederum könnte mit der verschärften  Regulierung von Inhaberaktien zu erklären sein. Wer ein Inhaberpapier einer nicht kotierten AG kauft, muss das neu bei der Firma melden, wenn man  in den Genuss einer Dividende und anderer Aktionärsrechte kommen will.

Erschienen in der BZ am 6. Oktober 2016

ANZEIGE

Claude Chatelain