Kursaal-Aktien im Hoch

Aktionäre der Kongress und Kursaal Bern können einem einzigen Investor hohe Kursgewinne verdanken.
Aktionäre der Kongress und Kursaal Bern können einem einzigen Investor hohe Kursgewinne verdanken.

Keine andere Aktie erzielte im zurückliegenden Semester bei der BEKB einen ähnlich hohen Umsatz wie die Kongress und Kursaal Bern. Dank einem einzigen Investor.

Normalerweise ist es die Bieler Immobiliengesellschaft Espace Real Estate, deren Aktien an der OTC-X der Berner Kantonalbank die grössten Umsätze erzielen. Doch im ablaufenden Semester hat ihr die Kongress und Kursaal Bern den Rang abgelaufen: Am Freitag, 29. Mai, wechselten innert sieben Minuten exakt 7500 Kursaal-Aktien zu Kursen zwischen 460 und 580 Franken die Hand. Damit sicherte sich ein Käufer 9,2 Prozent des Aktienkapitals. Wären die Kursaal-Aktien an einer Börse kotiert, so müsste sich der Käufer outen, wenn er ein grösseres Paket erwirbt. Doch die Dividendenpapiere des Berner Kursaals sind nicht börsenkotiert; sie werden nur ausserbörslich gehandelt.

 

Steckt Marazzi dahinter?

 

Logischerweise fragt sich nun die Szene, wer sich hinter dieser Transaktion verbirgt. VR-Präsident Daniel Frei wollte die Frage an der Generalversammlung vom 23. Juni nicht beantworten. Laut Björn Zern halten sich indes Gerüchte, dass die Familie des Bauunternehmers Bruno Marazzi für den Kursaal mehrere Berner als Ankerinvestoren gewinnen will. Marazzi kontrolliert schon heute 10 Prozent des Kapitals. In seinem Blog über Schweizer Nebenwerte mutmasst Zern, dass es sich bei den heimlichen Investoren um die Gebäudeversicherung, die Securitas oder um Willy Michel von Ypsomed handeln könnte. «Denkbar ist zudem auch», so Zern weiter, «dass sich hier die Mobiliar-Versicherungsgruppe als langfristiger Investor einkauft.» Immerhin sei die Mobiliar-Gruppe gemeinsam mit dem Generalunternehmen Losinger Marazzi treibende Kraft hinter dem Projekt «Berner für Bern» in der Wankdorf-City, wo die Kursaal-Gruppe auch als Betreiberin eines möglichen Hotels im Gespräch sei.

 

Eine auffallend hohe Transaktion war ebenfalls beim Bürgerhaus Bern zu beobachten: Am 17. Juni gingen en bloc 178 Stück zu einem Kurs von 1500 Franken über den Ladentisch der OTC-X. Auch hier ist der Investor nicht bekannt. Niemand wäre erstaunt, wenn es sich um PKZ handelte, die grösste Mieterin im Bürgerhaus.



Nichtkotierte Berner Aktien

Name Geldkurs Geldkurs Veränd. Umsatz
  Ende 2014 29.06.2015 in % in Franken
Kongress- und Kursaal, Bern 410.00 530.00 29.3 4'675'003
Espace Real Estate, Biel 134.80 145.00 7.6 2'305'876
Bernexpo Holding, N 396.00 450.00 13.6 723'574
Weiss + Appetito Namen 300.00 280.00 -6.7 534'187
BLS 0.45 0.45 0.0 485'900
Spar- und Leihkasse Riggisberg 5750.00 5800.00 0.9 406'765
Cendres+Métaux, Biel 8500.00 7000.00 -17.6 364'850
Ersparniskasse Affoltern 1750.00 1805.00 3.1 306'360
Bürgerhaus, Bern 1225.00 1350.00 10.2 269'510
Schweizer Zucker, Aarberg 30.00 20.00 -33.3 265'316
SB Saanen Bank 2375.00 2475.00 4.2 221'850
Schilthornbahn, Mürren 1150.00 1240.00 7.8 208'330
BBO Bank Brienz-Oberhasli 125.00 116.00 -7.2 179'685
Bernerland Bank, Sumiswald 455.00 445.00 -2.2 176'880
Bank SLM, Münsingen 1450.00 1455.00 0.3 175'080
Clientis Bank Oberaargau, Huttwil 350.00 310.00 -11.4 170'490
Victoria-Jungfrau Collection  305.00 353.00 15.7 159'676
Spar- und Leihkasse Frutigen 2000.00 2050.00 2.5 147'125
Landwirtschaft ZRA, Aarberg 4001.00 3600.00 -10.0 63'350
Spar- und Leihkasse Gürbetal 4850.00 4640.00 -4.3 62'070
Congress Centre Kursaal Interlaken 225.00 212.00 -5.8 50'770
Linde Holding, Biel 810.00 826.00 2.0 47'665
Luftseilbahn Wengen-Männlichen 156.00 140.00 -10.3 42'790
Gondelbahn Grindelwald   80.00 75.00 -6.3 36'560
Flughafen Bern, Belp 50.00 69.00 38.0 34'904
Loeb 260.00 220.00 -15.4 22'200
Berner Oberland Bahnen 101.00 94.50 -6.4 15'446

 

Auch die Aktien des Bieler Privatspitals Linde wechselten häufiger als sonst die Hand. Die Aevis Holding liess auch schon durchblicken, am Kauf von Spitälern interessiert zu sein. Das könnte den einen oder anderen Investor dazu verleiten, sich mit Spitalaktien einzudecken. Freilich muss man wissen, dass der Verwaltungsrat der Linde Holding die Eintragung neuer Aktionäre ohne Angabe von Gründen ablehnen kann. Die maximale Beteiligung wurde im letzten Jahr von 10 auf 3 Prozent gesenkt. Was die Aevis Holding betrifft, so hat diese eben erst die Victoria-Jungfrau Collection einverleibt. Aus diesem Grund wurden die Aktien der Luxushotelkette gestern zum letzten Mal an der OTC-X gehandelt.

 

Den grössten Kursanstieg im ersten Halbjahr 2015 verzeichnet Flughafen Bern: Den Aktionären scheint zu gefallen, wie Verwaltungsratspräsident Beat Brechbühl danach trachtet, das langjährige Management zu ersetzen. «Beat Brechbühl will ein stärkeres unternehmerisches Denken», meint Björn Zern. Ein starkes Signal sei gewesen, Thomas Kern, den früheren CEO vom Flughafen Zürich, in den Verwaltungsrat zu berufen. Womöglich lassen sich Investoren auch vom hohen Buchwert verleiten, der deutlich über dem gestellten Geldkurs liegt.

 

Die Bernexpo Holding ist ebenfalls gut unterwegs. «Bernexpo hat ein gutes Jahr hinter sich; auch 2015 hat sich gut angelassen», weiss Fritz Ruprecht, Inhaber der Helveticstar Effekten AG in Ittigen bei Bern. Zudem haben der Stadtberner Gemeinderat und der Regierungsrat des Kantons Bern entschieden, sich am Bau einer neuen Kongress- und Eventhalle mit je 15 Millionen Franken zu beteiligen. Wobei das Stadtberner Stimmvolk und der Grosse Rat diese Transaktionen noch absegnen müssen.

 

Bei Schweizer Zucker in Aarberg hält der Sinkflug an: Gemessen am Geldkurs, ist die Aktie nur noch halb so viel wert wie Ende 2013. Und wenn die Nachfrage nach Zucker-Papieren sinkt, so sinkt auch der Kurs von Landwirtschaft ZRA. Knapp 60 Prozent von deren Aktien gehören Schweizer Zucker.

 

Zu Loeb kann hier nur wiederholt werden, was in dieser Spalte schon im Quartalsbericht von Ende März zu lesen stand. Loeb wies den grössten Quartalsverlust der ausserbörslich gehandelten Berner Werte auf. Björn Zern begründete dies mit einer Korrektur der zu stolzen Bewertung im Vergleich zum Partizipationsschein, der an der Schweizer Börse kotiert ist und auf den 1. Oktober zur OTC-X wechseln wird. Niemand wird aufgrund des schwachen Euros überrascht sein, dass die Bergbahnen nicht sonderlich hoch im Kurs sind.

 

Am Freitag gab Cendres + Métaux in Biel bekannt, auf den 1. Juli 2015 die Bereiche Dental und Medical zu einem einzigen Medtech-Bereich zusammenzuschmelzen. Mit dieser Neustrukturierung wird die Geschäftsleitung von sieben auf vier Mitglieder verkleinert. All dies passiert im Rahmen des laufenden Effizienzsteigerungsprogramms. Der Edelmetallverarbeiter tut sich vor allem mit der Währungskurssituation schwer. Was sich mit dem Effizienzprogramm einsparen lässt, wird durch eine wechselkursbedingte Verkleinerung der Margen wieder weggefressen.

 

Erschienen in der BZ am 30. Juni 2015

Anzeige

aktienKeine andere Aktie erzielte im zurückliegenden Semester bei der BEKB einen ähnlich hohen Umsatz wie die Kongress und Kursaal Bern. Dank einem einzigen Investor.

Claude Chatelain