Strategen können sich weiterbilden

Die Stiftung Rochester-Bern Executive Programs bietet neu einen Studiengang für Verwaltungsräte von KMU an.

Wie stehts mit der Kompetenz von Verwaltungsräten von KMU? Die Ansprüche steigen. Ein Verwaltungsrat sollte nicht nur aus Juristen oder nur aus Betriebswirtschaftern oder nur aus Landwirten bestehen. Er sollte ausgewogen zusammengesetzt sein. «Ein guter Verwaltungsrat zeichnet sich dadurch aus, dass er die richtigen Fragen stellt», erklärte einst der Finanzchef eines börsenkotierten Unternehmens. Ein hervorragender, operativ denkender Finanzfachmann ist aber nicht unbedingt auch ein guter Stratege. Doch häufig haben Verwaltungsräte eine grosse Erfahrung im operativen Bereich, wirkten aber noch nie in strategischen Gremien mit. Wie wird man ein guter Verwaltungsrat? Wo lernt man das strategische Denken? Die Antwort: an der Uni Bern. Oder genauer: bei der von der Universität Bern und der Simon School der University of Rochester gegründeten Stiftung mit dem schwerfälligen Namen Rochester-Bern Executive Programs. Professor Claudio Loderer, Direktor des Instituts für Finanzmanagement, bietet neu einen VR-Diplomlehrgang für KMU-Verwaltungsräte an.


Im Beirat sitzen erprobte Expertinnen und Experten. Etwa Alt-Nationalrat Gerold Bührer, der in den Verwaltungsräten von Swiss Life und Georg Fischer sitzt. Oder Beat Brechbühl, der gerade bei der Flughafen Bern AG durch eine überdurchschnittliche Aktivität auffällt. Oder der umtriebige CS-Banker Hans-Ulrich Müller, der vermehrt als Unternehmer auftritt. Oder Sandra von May, die bei der KPT als neues VR-Mitglied von den Machenschaften ihrer Vorgänger überrumpelt wurde und daher Lehren gezogen hat, die sie weitergeben kann.


Der Studiengang Certified Board Member von Rochester-Bern Executive Programs ist in sechs Module gegliedert, die in fünf Blöcken Tage durchgeführt werden – verteilt auf ein knappes Jahr. Beginn: Ende August 2015. Kosten: 14'800 Franken.


Erschienen in der BZ am 23. Juni 2015

Claude Chatelain