Vierte Säule: Stilblüten

Juristen haben ihre eigene Sprache. Das ist bekannt. Börsianer drücken sich verständlicher, aber nicht wirklich intelligenter aus. Hier ein paar Stilblüten aus Börsenbriefen, Tageskommentaren und Analysenreports. Gesammelt in den zurückliegenden Wochen:

«US-Indizes in Bedrängnis: Der Dienstag muss es nunmehr bei den US-Indizes richten.» (Small-Cap-Investor). Lieber wäre mir, Freitag müsste es richten, gewissermassen als Hommage an Robinson Crusoe.


«Euro zeigt sich zu Dollar und Franken behauptet.» (Moneycab). Wer behauptet hier was?   Schon Shakespeare sagte in «Othello»: «Behauptung ist nicht Beweis.»


«Die Tokioter Börse hat sich am Donnerstag auf Erholungskurs begeben.» («Cash») Nötig hätte es der Autor, sich auf eine Erholungskur zu begeben.


«Die Schweizer Börse dürfte den heutigen Handelstag behauptet beginnen.» (Börse – täglich aktuell von Raiffeisen). Schon wieder wird behauptet, ohne zu wissen, was eigentlich behauptet wird.


«Schweizer Börse wird vor US-Daten leichter erwartet.» (Twitter-Tweet der «Handelszeitung»). Ich werde jeden Morgen auf der Waage leichter erwartet.


«Metall Zug AG: Gewinn steigt, die Aktie steht vor dem Ausbruch.» (Twitter-Eintrag). Ausbruch? Wenn nur der Eyjafjallajökull nicht wieder ausbricht und den europäischen Flugverkehr lahmlegt.


«Der DAX steckt in der Klemme.» (Börse online). Wollen wir doch hoffen, dass er sich wieder befreien kann.


«Die UBS will es wissen und erhöht das Kursziel für Clariant. Das Anlageurteil lautet: BUY.» (Cashinsider). Nach dem Urteil der US-Richter wird nun die Grossbank übermütig und urteilt selber.


«Nun trennt sich Orange auch namensmässig von seiner einstigen Muttergesellschaft.»
(Comparis). Namensmässig? nur mässig geglückt.


«Euro im Vormarsch gegenüber Dollar.» (St.Galler KB). Aha, offenbar sind die Deutschen laut Einschätzung der Sankt Galler drauf und dran, die Pferde der Kavallerie zu satteln. Hauptsache, der FC St. Gallen ist nicht gegenüber YB auf dem Vormarsch.


Erschienen in der BZ am 16. Juni 2015

Claude Chatelain