Vierte Säule: Wehe, wenn sich Mietnomaden einnisten

Ivo und Verena Kopp sind Opfer von Mietnomaden.
Ivo und Verena Kopp sind Opfer von Mietnomaden.

Am Sonntag war auf Beobachter TV eine aufschlussreiche Geschichte zu sehen: die Geschichte von Ivo und Verena Kopp aus Grabs. Das Ehepaar aus dem Sanktgaller Rheintal wollte das Haus verkaufen.

Eine Frau aus Deutschland zeigte sich sehr interessiert. Sie sei aber erst in einem Jahr in der Lage, das Haus zu finanzieren. Also einigten sich Kopps mit der Frau über einen Mietvertrag. Ivo Kopp überreichte der vertrauenswürdig wirkenden Mutter zweier Kinder den Schlüssel, damit sie das Haus ihrem Partner zeigen könne. Doch es blieb nicht beim familiären Rundgang. Die junge Familie zog samt Kindermädchen gleich ein. Ivo Kopp verlangte vorher noch einen Betreibungsregisterauszug. Die Mieterin vertröstete ihn, bis er sich das Papier selber beschaffte und feststellen musste, dass das Pärchen Betreibungen von über 80 000 Franken ausstehend hat. Die Hausbesetzer zahlten nie einen Zins. Also machte das Ehepaar Kopp, was Hauseigentümer in solchen Fällen tun: Es mahnte mit Kündigungsandrohung und setzte eine Frist von 30 Tagen. Danach haben Ivo und Verena Kopp auf dem offiziellen Formular des Kantons St. Gallen die Kündigung ausgesprochen.


Doch es gab einen folgenschweren Fristenfehler: «Sie haben zu früh gekündigt. Die Kündigung ist nichtig», musste sich das Ehepaar Kopp vom Beobachter-Experten Jürg Keim sagen lassen. Die Frist laufe erst ab dem Moment, in welchem die Mieter die Kündigung auf der Post abholten. Und weil die Mieter etwas gar lange zuwarteten, um das Schreiben abzuholen, habe die Frist später zu laufen begonnen. «Sie müssen das ganze Prozedere von vorne beginnen.» Die Geschichte auf Beobachter TV ist nicht nur die Geschichte gutgläubiger Hauseigentümer und dreister Mietnomaden. Es ist vor allem die Geschichte eines unausgewogenen Mietrechts. Es darf doch nicht sein, dass man säumige und arglistige Mieter nur mit dem Umschiffen juristischer Klippen und mit Ach und Krach aus dem eigenen Haus bringt.


Erschienen in der BZ am 19. Mai 2015

Claude Chatelain