Vierte Säule: Wehe, wenn die Zinskurve fällt

Die Banken jammern über die zu tiefen Zinsen. Tiefe Zinsen heisst für sie auch tiefe Margen, denn sie können die Sparzinsen nicht noch weiter senken. Doch sollten die Zinsen abrupt ansteigen, werden Regionalbanken, die vor allem vom Zinsdifferenzgeschäft leben, trotzdem kein Halleluja anstimmen.

Wenn das Zinsniveau steigt, müssen die Banken ihren Sparkunden höhere Zinsen zahlen; doch all die Hypothekarkunden, die acht- bis zehnjährige Festhypotheken abgeschlossen haben, werden weiterhin ihre tiefen Zinsen zahlen. Unter Umständen erhält eine Bank für einen Hypothekarkredit weniger Zins, als sie auf der anderen Seite der Bilanz für das Sparkonto bezahlen muss. Natürlich können sich die Banken gegen dieses Szenario absichern. Doch solche Absicherungen kosten Geld.

 

Ein Horrorszenario wären steigende Zinsen bei einer fallenden Zinskurve. Gemeint ist damit eine Situation, in welcher die langfristigen Zinsen tiefer sind als die kurzfristigen. Solche Situationen sind untypisch – und doch kommen sie vor. Inverse Zinskurven sind häufig Vorboten einer Rezession.

 

Auch bei fallenden Zinskurven müsste die Bank ihren Sparkunden höhere Zinsen zahlen. Und auch in dieser Situation erhielte die Bank von bestehenden Hypothekarschuldnern den einst vereinbarten Hypozins. Doch darüber hinaus könnte die Bank mit neuen Hypothekarschuldnern kein Geld verdienen. Diese würden auf langfristige Hypotheken mit den tiefen Zinsen pochen. Das heisst, die Bank erhielte auf ihren Hypotharkrediten einen Zins, der tiefer liegt als die gängigen Sparzinsen.

 

Hätten wir hingegen eine steigende Zinskurve, bei der die langfristigen Zinsen höher sind als die kurzfristigen, so könnte die Bank mindestens mit neuen Hypotheken Geld verdienen.

 

Laut Prognostikern ist nicht mit einer inversen Zinskurve zu rechnen. Hoffen wir, sie behalten wenigstens diesmal recht. Nicht nur wegen der drohenden Rezession, sondern wegen der Profitabilität unserer Banken.

 

Erschienen in der BZ am 15. Juli 2014

Claude Chatelain