Berner Aktien: Grosse Nachfrage

Die Victoria Jungfrau Collection sorgt an der OTC-X für hohe Umsätze. Im Bild: das Victoria-Jungfrau in Interlaken.
Die Victoria Jungfrau Collection sorgt an der OTC-X für hohe Umsätze. Im Bild: das Victoria-Jungfrau in Interlaken.

Die Berner Kantonalbank erfreut sich hoher Umsätze mit den über die OTC-X gehandelten nicht kotierten Aktien. Die grosse Nachfrage schlägt sich aber noch nicht in höheren Kursen nieder.

Bei nicht täglich gehandelten Aktien sind hohe Kursausschläge keine Seltenheit. Daher ist es doch erstaunlich, dass im abgelaufenen Semester nicht die nicht kotierten Berner Werte die höchsten Kurssprünge vollführten, sondern die börsenkotierten Meyer Burger, Mikron, Ypsomed, Feintool und Tornos. Sie erzielten Kurssteigerungen zwischen 29 und 49 Prozent (siehe Tabelle Berner SIX-Firmen auf Seite 11). Insbesondere Tornos aus dem bernjurassischen Moutier hat mit plus 49 Prozent einen extrem steilen Kursanstieg hinter sich. Der Maschinenhersteller war aufgrund erratischer Ausschläge schon vor vier Jahren ein Thema in diesen Spalten: 2010 stieg der Aktienkurs um 79 Prozent, von Fr. 7.20 auf Fr. 12.90. Ein kleiner Trost für Anlegerinnen und Anleger, welche die Aktie beim Börsengang um die Jahrtausendwende zum Ausgabepreis von 100 Franken kauften. Die Tornos-Anleger der ersten Stunde haben trotz des jüngsten Kursanstiegs immer noch nichts zu lachen: Die Aktie kostet auch nach dem knapp 50-prozentigen Anstieg der zurückliegenden sechs Monate lediglich 6.88 Franken.

Tornos – ein gefallener Engel

Für die «Finanz und Wirtschaft» ist das Beispiel des bernjurassischen Maschinenherstellers ein Zeichen dafür, dass sich die Hausse «in einem fortgeschrittenen Stadium» befindet. Im ersten Quartal 2014 schrieb Tornos noch rote Zahlen: «Die gefallenen Engel oder die Superzykliker geraten jeweils dann auf den Radarschirm der Marktteilnehmer, wenn alles andere bereits weit gelaufen ist», schrieb die «F + W» am 18. Juni. Nicht nur die «gefallenen Engel», auch die ausserbörslich gehandelten Dividendenpapiere finden das Interesse von Investoren, wenn die börsenkotierten Aktien haussieren und hohe Bewertungen aufweisen. Sie werden etwa auf der OTC-X, der Handelsplattform der Berner Kantonalbank (BEKB), gehandelt: «Die OTC-Aktien haben ein grosses Aufholpotenzial», sagte OTC-Chef Rolf Bigler Anfang Jahr. Und er sagt es auch heute noch: Seit Beginn des Jahres nahm der Swiss Performance Index (SPI) um 7,9 Prozent zu; der OTC-Liquidity-Index dagegen «bloss» um 3,4 Prozent. Von den 315 Werten an der OTC-X figurieren derzeit 70 im Index der liquidesten Titel.

Stabile Kurse, mehr Umsatz

Die Kursentwicklung ist das eine, das gehandelte Volumen etwas anderes. Und in diesem zweiten Punkt kann man an der OTC-X tatsächlich eine rege Aktivität beobachten. «Punkto Volumen liegen wir um 47 Prozent über dem Vorjahr», freut sich Rolf Bigler. Schon das Vorjahr war ein Spitzenjahr. Zu diesem hohen Volumen beigetragen hat die Victoria-Jungfrau Collection (VJC), deren Aktien erst seit Dezember 2013 bei der OTC-X gehandelt werden. Die bisher auf Privatkliniken spezialisierte Aevis bot den Aktionären 310 Franken pro Aktie und kontrolliert derzeit etwas über 70 Prozent des Kapitals. Der Staatsfonds von Kuwait besitzt 24 Prozent, nur noch rund 5 Prozent der Aktien befinden sich in Streubesitz.

Nichtkotierte Berner Aktien

Name Geldkurs Geldkurs Veränd. Umsatz

Ende 2013 Mitte 2014 in % in Franken
Espace Real Estate, Biel 135.00 133.50 -1.1 2'794'674
Victoria-Jungfrau Collection  268.00 300.00 11.9 1'399'670
Schweizer Zucker, Aarberg 40.00 38.00 -5.0 1'076'816  
Bernexpo Holding, N 386.00 415.00 7.5 1'112'347






BBO Bank Brienz-Oberhasli 135.00 127.00 -5.9 952'190
Kongress- und Kursaal, Bern 400.00 430.00 7.5 743'051
Cendres+Métaux, Biel 9200.00 8500.00 -7.6 559'750
Schilthornbahn, Mürren 1050.00 1100.00 4.8 510'725
Clientis Bank Oberaargau, Huttwil 350.00 350.00 0.0 288'265
Weiss + Appetito Namen 318.00 305.00 -4.1 322'270
Loeb*
265.00
253'518
Spar- und Leihkasse Riggisberg 6000.00 6025.00 0.4 249'710
Spar- und Leihkasse Münsingen 1440.00 1445.00 0.3 221'200






Congress Centre Kursaal Interlaken 280.00 266.00 -5.0 185'107
BLS*
0.50
157'711
SB Saanen Bank 2500.00 2475.00 -1.0 144'925
Linde Holding, Biel 780.00 770.00 -1.3 131'370
Spar- und Leihkasse Gürbetal 4950.00 4710.00 -4.8 111'045






Spar- und Leihkasse Frutigen 2000.00 2000.00 0.0 96'000
Landwirtschaft ZRA, Aarberg 5500.00 5200.00 -5.5 75'050
Bernerland Bank, Sumiswald 445.00 440.00 -1.1 74'140
EW Grindelwald 17000 22100.00 30.0 52'500
Typon, Burgdorf 460.00 360.00 -21.7 44'760
Flughafen Bern, Belp 55.00 25.00 -54.5 43'375






Ersparniskasse Affoltern 1725.00 1710.00 -0.9 37'625
BB Meiringen-Hasliberg 2.25 2.25 0.0 31'299
Beatenbergbahn 125.00 85.00 -32.0 26'000
Spar- und Leihkasse Wynigen 8600.00 8000.00 -7.0 24'750
Gondelbahn Grindelwald   85.10 80.00 -6.0 24'012
LSB Grindelwald-Pfingstegg 335.00 335.00 0.0 19'765
Bürgerhaus, Bern 1'225.00 1225.00 0.0 17'500
Lenk Bergbahnen, Lenk 275.00 275.00 0.0 15'390
Harderbahn Nominal 50 315.00 298.00 -5.4 11'981






Luftseilbahn Wengen-Männlichen 169.00 169.00 0.0 10'083
Berner Oberland Bahnen*
98.50
10'102






*Der Handel wurde an der OTC-X erst im Verlauf des Jahres aufgenommen


Neben der VJC haben sich im zurückliegenden Jahr noch etliche andere bernische Aktiengesellschaften von der SIX Swiss Exchange oder der Berner Börse zurückgezogen, um ihre Aktien nur noch ausserbörslich handeln zu lassen. Ihr Beitrag ans Transaktionsvolumen der OTC-X ist freilich gering. Das gilt insbesondere für die Berner-Oberland-Bahnen (BOB) und die Gondelbahn Grindelwald; aber auch die Namenaktien der BLS und von Loeb vermögen keine allzu hohen Volumen zu generieren.

Stabile Regionalbanken

Bei den Regionalbanken haben sich die schwierigen Bedingungen und stets strengeren Auflagen auf dem Hypothekarmarkt bisher in den Kursen nicht niedergeschlagen. Aufgefallen sind die hohen Umsätze der verhältnismässig kleinen BBO Bank Brienz Oberhasli. Aktien im Wert von 952 000 Franken wechselten die Hand, dreimal mehr als im gesamten Jahr 2013. Nach Auskunft von Bankleiter Gerold Baumgartner hat die BBO die Aktie anlässlich des Umbaus der Räumlichkeiten in Meiringen aktiv beworben und insbesondere in der Lokalbevölkerung eine gute Resonanz festgestellt.

Bei den touristischen Bahnen ist es die Schilthornbahn, welche der BEKB die höchsten Courtage-Einnahmen bescherte: Auch sie erzielte in den ersten sechs Monaten 2014 doppelt so hohe Umsätze wie in den zwölf Monaten des Jahres 2013. Gemäss einer Studie der OTC-X weist die Schilthornbahn mit 3,2 Prozent eine höhere Dividendenrendite aus als die Pilatus-, Rigi-, Jungfrau-, Titlis- oder Säntisbahn.

Besondere Erwähnung verdient der Stadtberner Messeveranstalter Bernexpo, welcher für das laufende Jahr einen rekordhohen Umsatz erwartet und wieder eine Dividende zahlt. Dass aber Verwaltungsratspräsident Nicolas Markwalder sich im nächsten Jahr nicht zur Wiederwahl stellt, ist nicht unbedingt eine gute Nachricht. Er hat die strategische Führung 2003 übernommen und die Firma in gesunde Bahnen gelenkt, nachdem sie von seinem Vorgänger Kurt Streit in einem desolaten Zustand hinterlassen worden war.

 

Erschienen in der BZ am 1. Juli 2014

Claude Chatelain