Vierte Säule: Ein Physiker analysiert die (Finanz-)Blasen

Didier Sornette, Physiker.
Didier Sornette, Physiker.

Die Ökonomen geniessen seit der Finanz- und Schuldenkrise nicht den besten Ruf. Deshalb finde ich es löblich, dass mein Leibblatt, die «Finanz und Wirtschaft», für einmal nicht einen Ökonomen zu seiner Einschätzung zum globalen Finanzsystem interviewte, sondern einen Physiker.

Der ETH-Professor Didier Sornette will mit dem «Financial Crisis Observatory» beweisen, dass die Finanzmärkte zu irrationalen Übertreibungen neigen und Spekulationsblasen schon im Entstehungsprozess zu erkennen sind. Das lässt aufhorchen. Denn nach einer gängigen Lehrmeinung erkennt man eine Blase erst dann, wenn sie geplatzt ist. So war es um die Jahrhundertwende mit der Technologieblase und vor sechs Jahren mit der Immobilienblase in den USA

Was uns der Physiker in der «F + W» vom 21. September erzählt, ist alles andere als erheiternd: «Es blubbert überall», sagt er. Die Situation sei schlimmer als vor dem Kollaps von Lehman Brothers. «Die zehn bis fünfzehn grössten Banken sind heute noch grösser als vor fünf Jahren (…) All die falschen Anreizsysteme innerhalb der Banken sind intakt, da wurde nichts geändert. Das wissen die Banker, die Regulatoren und die Notenbanker ganz genau», sagt der Physiker. Alles, was in der Zwischenzeit getan wurde, all die Stresstests und die Massnahmen der Notenbanken, diente bloss dazu, das Vertrauen ins System wiederherzustellen. «Die grundsätzlichen Probleme wurden nicht angepackt.» Das ist starker Tobak. Und dann sagte der ETH-Professor auch noch, dass wir eine Art Tango aus Manie und Crash tanzten. «Und die Notenbanken reagieren auf jeden Crash damit, dass sie eine neue Blase aufpumpen.» Zudem habe man «mit dem Euro ein unfassbares Monster geschaffen, eine politische Kreatur, ohne jeden ökonomischen Verstand».

All das haben Ökonomen auch schon gesagt. Nur wenn das uns ein Physiker erzählt, wirkt das – zumindest bei mir – glaubwürdiger.

 

Erschienen in der BZ am 1. Oktober 2013

Claude Chatelain