Wer zahlt für Schäden beim Zügeln?

Geht beim Zügeln für Freunde etwas schief, steht dafür die Privathaftpflichtversicherung gerade. Tut sie das auch, wenn man beim Variantenskifahren ein Lawinenunglück auslöst? Und sechs weitere Fragen und Antworten zur Versicherungsdeckung.

Der Schweizerische Versicherungsverband publiziert alle Wochen Konsumententipps. Hier eine Auswahl.

 

1. Ich habe bemerkt, dass die Ziegel auf meinem Dach Risse und Abplatzung aufweisen. Wahrscheinlich stammen diese Schäden vom letzten strengen Frost. Wie ist das versichert?

Ziegel bieten einen hervorragenden Witterungsschutz, leider nicht für ewig. In aller Regel treten Schäden aber erst nach vielen Jahren auf. Garantieansprüche oder Haftpflichtforderungen kommen dann nicht mehr infrage. Auch die Gebäudeversicherung kommt nicht für solche Kosten auf, denn es handelt sich dabei nicht um Folgeschäden versicherter Ereignisse, sondern um eine normale Abnützung und damit um nicht versicherte Unterhaltsaufwendungen.

 

2. Muss ich im Ferienhaus besondere Vorsichtsmassnahmen gegen gefrorene Wasserleitungen und Frostschäden treffen?

In den meisten allgemeinen Versicherungsbedingungen wird vom Versicherten verlangt, dass er in einer unbewohnten Liegenschaft entweder vor dem Wintereinbruch die wasserführenden Leitungsanlagen entleert oder aber die Heizung bei angemessener Kontrolle den ganzen Winter über in Betrieb hält. Wenn Sie in Ihrem Haus also längere Zeit keine Kontrollen mehr durchgeführt haben, dann sollten Sie das unbedingt umgehend nachholen. Wer seine vertraglichen Sorgfaltspflichten und Obliegenheiten nicht erfüllt, muss mit empfindlichen Leistungskürzungen rechnen.

 

3. Diebe haben in der Mietwohnung das Türschloss beschädigt und einen Wandschrank aufgebrochen. Wer bezahlt die Reparatur?

Mieter haften nicht für Schäden am Mietobjekt, wenn diese durch unbekannte Dritte verursacht worden sind. Sie müssen also weder für Schäden an der Eingangstür noch für die Reparaturdes Einbauschranks aufkommen. Melden Sie den Schaden umgehend dem Hauseigentümer oder der Verwaltung, erteilen Sie aber keine Handwerkeraufträge. Sie verpflichten sich sonst in Ihrer Rolle als Auftraggeber gegenüber dem Handwerker zur Bezahlung der Rechnung.

 

4. Unsere Möbel haben heute einen Wert von 30 000 Franken. Die Versicherung meint, dass wir für die vierköpfige Familie eine Versicherungssumme von mindestens 150 000 Franken benötigen. Was sollen wir tun?

Die Hausratversicherung basiert auf dem Vollwertprinzip. Die Versicherungssumme basiert auf dem Wiederbeschaffungspreis aller vorhandenen Sachen zum Neuwert. Ist die Versicherungssumme kleiner als der Ersatzwert aller Sachen, liegt eine Unterversicherung vor. Bei einer Unterversicherung wird die Entschädigung gekürzt.

 

Man ist sich oft gar nicht bewusst, was alles zum Hausrat gehört. Neben den Möbeln, den Vorhängen und den Bildern gehören auch die Fahrräder sowie die Camping- und Sportausrüstungen in der Garage, die Kleider und Schuhe sowie all die Sachen in den Schubladen und Schränken, die Bettinhalte, Musikinstrumente, der PC und die Apparate der Unterhaltungselektronik zum Inventar.

 

5. Mein 5-jähriger Sohn hat beim Hockeyspielen mit dem Puck eine Fensterscheibe im Nachbarhaus eingeschlagen. Der Nachbar hat mir die Rechnung für die Scheibe zugestellt. Zahlt die Privathaftpflichtversicherung?

Wenn der Nachbar keine Glasbruchversicherung abgeschlossen hat, müsste er den Schaden eigentlich aus der eigenen Tasche bezahlen, denn kleine Kinder haften gemäss Gesetz häufig nicht, weil sie wegen mangelnder Urteilsfähigkeit gar nicht schuldhaft handeln können. Dennoch ist es verständlich, dass Sie sich moralisch verpflichtet fühlen, für den Schaden aufzukommen.

 

Werden Dritte durch urteilsunfähige Personen, die im gleichen Haushalt wie der Versicherte wohnen, geschädigt, so dürften die meisten Privathaftpflichtversicherungen auf Kundenwunsch für diese Schäden aufkommen – die Versicherer sehen in ihren allgemeinen Versicherungsbedingungen oft eine Deckung für derartige Fälle vor.

 

6. Haftet ein Variantenskifahrer, wenn er trotz Lawinenwarnung in einen Steilhang fährt und ein Schneebrett auslöst? Zahlt dessen Privathaftpflichtversicherung?

Die Privathaftpflichtversicherung deckt in der Regel auch sportliche Aktivitäten wie das Variantenskifahren, sodass Ansprüche von geschädigten Drittpersonen grundsätzlich versichert sind. Wenn aber der Variantenskifahrer die allgemeine Lawinenwarnung missachtet und in Kenntnis der besonderen Gefahrenlage den Steilhang hinunterfährt, dann verletzt er elementare Vorsichtspflichten. Der Privathaftpflichtversicherer ist berechtigt, wegen dieser grobfahrlässigen Herbeiführung des Schadens eine erhebliche Kürzung der Leistungen vorzunehmen.

Wer beim Zügeln aushilft, kann bei allfälligen Schäden auf die Privathaftpflichtversicherung zählen, wobei diese nur den Zeitwert vergütet.
Wer beim Zügeln aushilft, kann bei allfälligen Schäden auf die Privathaftpflichtversicherung zählen, wobei diese nur den Zeitwert vergütet.

 

 

7. Unser Landfrauenverein führt Anlässe und Ausflüge durch, im Winter einen Schlittelplausch. Sind wir für Unfälle oder Sachschäden bei Anlässen verantwortlich? Wie können wir uns absichern?

Bei Unfällen an einem vom Landfrauenverein organisierten Anlass für Mitglieder und weitere Interessierte wird die berufliche Unfallversicherung zahlen. Dies freilich nur unter der Voraussetzung, dass die Versicherte angestellt und mehr als acht Stunden pro Woche erwerbstätig ist. Erfüllt sie diese Voraussetzung nicht, sollte sie in der obligatorischen Krankenversicherung den Unfallzusatz abgeschlossen haben, der in diesem Fall die Heilungskosten entschädigen würde. Wenn dem Veranstalter des Anlasses ein grob fahrlässiges Verhalten vorgeworfen werden kann, würden die zahlungspflichtigen Versicherer allenfalls Regress nehmen und somit einen Teil der Kosten vom Veranstalter zurückfordern. Auch für nicht versicherte Folgekosten eines Unfalles könnte der Verein von der verunfallten Person direkt belangt werden, dies sogar bei nur leicht fahrlässig verursachten Unfällen.

 

Gegen solche Haftpflichtansprüche können sich Vereine durch den Abschluss einer Vereins-Haftpflichtversicherung schützen. Damit ist auch die Organhaftung der Vereinsvorstandsmitglieder abgedeckt, deren individuelle Privathaftpflichtversicherung in der Regel nicht für Schäden, die eine Vereinshaftpflicht begründen, aufkommt.

 

8. Ich half einem Freund beim Zügeln und liess dabei seinen Fernseher fallen. Er kann nicht mehr repariert werden. Bezahlt jetzt meine Privathaftpflichtversicherung meinem Freund einen neuen Fernseher?

Wenn Sie haftpflichtig werden, dann müssen Sie beziehungsweise Ihre Haftpflichtversicherung den entstandenen Schaden ersetzen. Da Sie Ihrem Freund ohne Vergütung beim Umzug geholfen haben, handelt es sich um einen Gefälligkeitsdienst, bei dem der Gesetzgeber von einer reduzierten Haftung ausgeht.

 

Alle Gebrauchsgegenstände verlieren mit der Zeit an Wert, so auch der Fernseher, den Sie fallen liessen. Generell gilt in der Haftpflichtversicherung der Zeitwert. Je nach Alter des Fernsehers und dessen Zustand wird daher der Haftpflichtversicherer einen Abzug vornehmen oder einen beschädigten Fernseher sogar als voll amortisiert betrachten. Dies kann gerade bei Geräten der Unterhaltungselektronik nach verhältnismässig kurzer Zeit der Fall sein, je nach Modell und Preis aber nach maximal etwa zehn Jahren.

 

Erschienen in der BZ am 5. März 2009

Claude Chatelain