Vierte Säule: Zieht Valiant-CEO Michael Hobmeier morgen die Konsequenzen?

Michael Hobmeier war bereits  CEO der Valiant, als die Finma Ungereimtes  aufdeckte.
Michael Hobmeier war bereits CEO der Valiant, als die Finma Ungereimtes aufdeckte.

Die Valiant-Bank lässt mich nicht los. Kunststück, morgen Mittwoch gibt sie die Zahlen für das Jahr 2012 bekannt. Ich gehe davon aus, dass das Resultat nicht schlecht ausfallen wird. Als der neue Verwaltungsratspräsident Jürg Bucher im Januar den Aktionärsbrief verschickte, stieg der Kurs um über 4 Prozent. Einer, der mehr weiss als wir alle, hatte offenbar zugeschlagen.


Mehr als wir alle weiss auch das Management um CEO Michael Hobmeier und seinen Vize Martin Gafner. Sie wissen, was die Finanzmarktaufsicht  mit der Rüge der Marktmanipulation sagen wollte. Mit einer Vernichtung von Eigenkapital und vermutlich anderen Mitteln wurde der Aktienkurs künstlich hoch gehalten. Von solchen Manövern profitieren Besitzer von Optionen. Im Fall der Valiant sind das Mitglieder des Verwaltungsrats und des Managements.

Nun musste die Finma der Frage nachgehen, ob der Aktienkurs aufgrund einer Kurspflege oder aufgrund einer Kursmanipulation hoch gehalten wurde. Kurspflege ist legal; Kursmanipulation ist illegal, und die Grenze dazwischen ist fliessend. Die Treuhandgesellschaft KPMG wusch ihren Grosskunden rein und plädierte auf Kurspflege, nachdem sie die Sache in ein paar Tagen geprüft hatte.


Die Finma kam zu einem anderen Schluss, nachdem sie die Sache nicht in ein paar Tagen,  sondern in vielen Monaten untersucht hatte. Sie bezichtigte die Valiant-Spitze der Marktmanipulation.


Marktmanipulation? Das ist eigentlich das gleiche wie Kursmanipulation. Mit dem Unterschied, dass Marktmanipulation kein strafrechtlicher Tatbestand ist. Wie kommt die Finma dazu, einen neuen Begriff einzuführen? Meine ganz persönliche Interpretation: Sie wollte keine   Strafanklage einreichen. Sonst hätten die Angeschuldigten die Chose ans Bundesgericht weitergezogen. So hingegen konnte die Finma einen Schlussstrich ziehen und den Hauptverantwortlichen Kurt Streit zum Rücktritt bewegen.

 

CEO Michael Hobmeier war schon im Amt, als mit dem Aktienkurs der Valiant Ungereimtes passierten. Ob er morgen als Konsequenz seinen Rücktritt bekannt gibt? 

 

5. März 2013 

 

Claude Chatelain