Vierte Säule: Ein Wasserschaden ist ein Wasserschaden

Hochwasser ist ein Elementarereignis. Die Gebäudeversicherung zahlt.
Hochwasser ist ein Elementarereignis. Die Gebäudeversicherung zahlt.

Ich habe vergangenen Dienstag einen Bock geschossen. Das Wörtchen «nicht» fehlte, also war der Satz falsch. Und somit versuche ich es nochmals: «Nicht jeder Wasserschaden ist auf ein Elementarereignis zurückzuführen. Ist der Schaden durch einen Rückstau in der Kanalisation, durch ein Leck in der Wasserleitung oder durch das Überlaufen der Badewanne entstanden, wird die Gebäudeversicherung für dessen Behebung NICHT aufkommen. Für solche Risiken ist eine Gebäudewasserversicherung abzuschliessen.»

Somit wäre der Fehler vom Versicherungs-ABC von vergangener Woche korrigiert, das Problem aber leider noch nicht gelöst. Die Frage, wann ein Wasserschaden von der obligatorischen Gebäudeversicherung und wann von der freiwilligen Gebäudewasserversicherung bezahlt wird, ist nicht immer klar. Die kantonalen Gebäudeversicherungen zahlen nur Schäden, die durch sogenannte Elementarereignisse entstehen. Dazu gehören unter anderen Überschwemmungen und Hochwasser. Angenommen, es gibt ein fürchterliches Unwetter, das Wasser überschwemmt und dringt in den Keller. Wer zahlt nun? Richtig, die Gebäudeversicherung. Überschwemmungen sind Elementarereignisse.

 

Durch das fürchterliche Unwetter gibt es nun aber einen Rückstau in der Kanalisation; das Wasser dringt in den Keller. Wer zahlt nun? Richtig, die Gebäudewasserversicherung. Und wenn nun beides passiert, wie ich das selber schon erfahren durfte? Dann ist eben die Sache nicht mehr klar. Diskussionen sind programmiert.

 

Wie berichtet, möchte die Gebäudeversicherung des Kantons Bern auch solche Gebäudewasserversicherungen anbieten, was ihr bisher aus gesetzlichen Gründen nicht erlaubt ist. Die privaten Versicherer laufen dagegen Sturm. Soll wirklich der Kunde im Mittelpunkt stehen, so kann man der Gebäudeversicherung nicht verbieten, auch Gebäudewasserversicherungen zu verkaufen. Denn ein Wasserschaden ist ein Wasserschaden. Ob dieser nun als Elementarereignis zu klassifizieren ist oder nicht, interessiert mich als Kunde nicht. Das interessiert höchstens die Juristen.

 

Erschienen in der BZ am 19. Januar 2010

Claude Chatelain