Vierte Säule: Über die grössten Abzocker

Renter haben viele Vergünstigungen - auch bei den SBB
Renter haben viele Vergünstigungen - auch bei den SBB

Vor einer Woche schrieb ich, die grössten Abzocker seien nicht die Manager, sondern die Erben. Sie kommen zu Geld, ohne einen krummen Finger gerührt zu haben, und müssen dieses Geld in den meisten Fällen nicht mal versteuern.

Dieser Gedanke wird nicht von allen geteilt. Ein Leser meinte, die grössten Abzocker seien die Rentnerinnen und Rentner. Er sagte dies vor dem Hintergrund der Tarifsteigerungen der SBB, wie sie letzte Woche publik gemacht wurden. Während Familienväter, Working Poor und andere Männer unter 65 Jahren für ein Generalabonnement zweiter Klasse 3300 Franken hinblättern, zahlen Rentner unabhängig ihrer finanziellen Potenz bloss 2550 Franken. Für ein Erstklass-GA zahlen sie 4000 statt 5150 Franken. Das sind Preisnachlässe von 23 Prozent.

 

Vielleicht sollte man diesen alten Zopf abschneiden, statt alle Jahre scheibchenweise die Tarife zu erhöhen. All die Rabatte, welche auch millionenschwere Rentner erhalten, stammen aus einer Zeit, als Pensionäre häufig von Armut betroffen waren. Inzwischen weiss man, dass Armut eher bei Alleinerziehenden und Ausländern zu suchen ist.

 

Liebe Rentner, bevor Sie verbal auf mich einprügeln: Ich rede hier ganz uneigennützig. Ich bin älter, als ich aussehe.

 

Erschienen in der BZ am 10. Mai 2011

Claude Chatelain