Moment mal: Hotelzimmer für Asylbewerber

Ziemlich dreist, die Neuenburger. Wollen sie doch aus Platzmangel die nordafrikanischen Asylbewerber in Zivilschutzanlagen verfrachten. Kein Wunder, dass sich die potenziellen Immigranten weigern. Was dem Schweizer Soldat recht sein mag, darf man doch ausländischen Gästen nicht zumuten. Dabei klagen doch unsere Hoteliers dauernd über eine ungenügende Belegung. Die Asylbewerber könnten hier die Statistik aufbessern, wobei das nicht nur gut wäre für die Bettenbelegung, sondern auch für die Gastronomie. Dem Vernehmen nach wären die Asylbewerber einer Vollpension nicht abgeneigt.

 

Erschienen in der BZ am 7. Mai 2011

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Claude Chatelain