Vierte Säule: Was uns Heiko Thieme punkto Charles Vögele lehrt

Nimmt man Heiko Thiemes Worte zum Nennwert, so müsste man die Aktien von Charles Vögele verkaufen.
Nimmt man Heiko Thiemes Worte zum Nennwert, so müsste man die Aktien von Charles Vögele verkaufen.

Heiko Thieme ist ein amerikanischer Fondsmanager deutscher Herkunft. Hierzulande ist er als unterhaltsamer Redner bekannt. Persönlich kennen gelernt habe ich ihn Anfang der Neunzigerjahre, als ich als USA-Korrespondent in New York wirkte. Thieme erzählte mir eine Geschichte, die mir jetzt im Zusammenhang mit den Entlassungen beim Schweizer Modehaus Charles Vögele in den Sinn gekommen ist.

Wir sprachen natürlich über Aktien. Woran erkennt man, ob eine Aktie viel versprechend ist? Woran erkennt man, dass man ein Dividendenpapier meiden soll? Nach seiner Auffassung sollte man auf Erfahrungsberichte von Verwandten und Bekannten hören. Man sollte sich umhören, welche Produkte gekauft und welche Läden gemieden werden.

 

Seine Tochter, erzählte er mir, sei stets mit neuen Klamotten nach Hause gekommen. «Woher hast du das?» fragte der Vater. «Von Gap», antwortete die Tochter. Das Frage-Antwort-Spiel wiederholte sich mehrere Male, denn die amerikanische Modeboutique war damals gross im Kommen. Viele Monate später ist Heiko Thieme wieder auf Gap aufmerksam geworden. Diesmal als Börsianer, nicht als Vater. Dabei stellte der Fondsmanager fest, dass der Aktienkurs in den zurückliegenden Monaten in die Höhe geschossen war. «Ich ärgerte mich grün und blau», ereiferte sich Thieme. «Ich hätte Gap-Aktien kaufen müssen, als mir meine Tochter wiederholt erklärte, bei Gap gewesen zu sein.»

 

An diese Geschichte habe ich mich erinnert, als ich vergangene Woche die Geschehnisse um Vögele beobachtete. Da werden langjährige Verkäuferinnen gefeuert, um Jungen Platz zu machen. Das allein führt noch nicht zu einem Anlagetipp. Was aber zu diesem Thema auf dem Onlineportal unter www.bernerzeitung.ch an Kommentaren zu lesen war, lässt tief blicken. Ich selber gebe grundsätzlich keine Aktientipps ab. Nimmt man aber Heiko Thiemes Strategie als Massstab, müsste man die Aktien von Charles Vögele verkaufen.

 

Erschienen in der BZ am 16. November 2010

Claude Chatelain