Regionalbanken im Vergleich

Gemessen am Substanzwert sind die Aktien der Regionalbanken im Kanton Bern mehrheitlich günstig bewertet.

«Die Aktie der Spar- und Leihkasse Riggisberg ist eine günstige Möglichkeit, sich an einer defensiven Regionalbank zu beteiligen». Das schreibt die Swiss Equity Medien in einer Analyse. Swiss Equity ist eine 75-Prozent-Tochter der Neuen Zürcher Zeitung. Sie hat im Verlauf des Jahres mehrere Unternehmensstudien über Regionalbanken im Kanton Bern verfasst. Analysen über nicht kotierte Aktiengesellschaften sind eher selten. Nur über börsenkotierte Unternehmen werden haufenweise unabhängige Studien erstellt.

 

Hohe Substanzwerte

 

Swiss Equity kommt in ihren Studien mehr oder weniger pointiert zum Schluss, dass die Regionalbanken gemessen am Substanzwert tendenziell unterbewertet sind. Der Substanzwert entspricht der Summe der im Unternehmen vorhandenen Vermögensgegenstände abzüglich der Schulden. Allerdings spielt die Substanz in der Unternehmensbewertung keine erstrangige Rolle. Vielsagender ist der Ertragswert. Insbesondere Investoren stützen sich bei Anlageentscheiden vorab auf künftige Ertragsentwicklungen und weniger auf den Substanzwert.

 

Kein Run auf Bankentitel

 

Dies mag auch mit ein Grund sein, weshalb die Unternehmensstudien von Swiss Equity keinen Run auf Aktien von Berner Regionalbanken auszulösen vermochten, obschon sie, wie gesagt, punkto Substanzwert günstig zu haben wären. Doch gemessen am Ertrag sind die Kurse eben verhältnismässig teuer. Beim Ertrag ist etwa an die Dividendenrendite zu denken, welche insbesondere bei regionalen Unternehmen und anderen Liebhaberwerten eine bedeutende Kennziffer darstellt. Sie setzt die Dividende in Relation zum Kurs. In der Tabelle sind Dividendenrenditen von 0,78 bis 2,16 Prozent auszumachen, was nun im Vergleich zu anderen Aktien wahrlich nicht berauschend ist.

 

Aufgepasst: Die Dividendenrendite in der Tabelle bezieht sich auf den Kurs, der bei Erstellen der Studie Gültigkeit hatte. Wo der Kurs seither gestiegen ist, liegt die heute gültige Dividendenrendite unter dem angegebenen Wert.

 

Auch was das Kurs-Gewinn-Verhältnis angeht, laden die Aktien der Berner Regionalbanken kaum zum Kaufen ein. Kurs-Gewinn-Verhältnisse von über 20 deuten im heutigen Börsenumfeld auf überrissene Kurse hin. Einzig bei der Spar- und Leihkasse Riggisberg kommen die Studienautoren zum Schluss, dass die Aktie auch punkto Ertrag «leicht unterbewertet» ist. Das scheint kaum einem Investor aufgefallen zu sein. Seit Publikation der Studie konnte nur gerade eine einzelne Transaktion registriert werden.

 

OTC-X der BEKB

 

Die Aktien von Gesellschaften, die an keiner Börse kotiert sind, werden gewissermassen über den Ladentisch gehandelt. Ein solcher Ladentisch, englisch over the counter, befindet sich in der Berner Kantonalbank. Dies ist nicht wörtlich zu verstehen. Die BEKB spricht nicht vom Ladentisch, sondern von der Handelsplattform OTC-X. Unter www.otc-x.ch können die Kurse nicht kotierter Aktiengesellschaften abgefragt werden. 

 

INFOTHEK

Deckungsgrad: Verhältnis von Kundengeldern zu Ausleihungen.

 

Dividendenrendite: Die Dividende einer Aktie im Verhältnis zu ihrem Kurs. Sie wird in Prozent ausgedrückt und nach folgender Formel berechnet: Dividende mal 100, geteilt durch den Kurs.

 

KGV: Das Kurs-Gewinn-Verhältnis wird mittels Division des aktuellen Aktienkurses durch den Gewinn pro Aktie errechnet. Dient als Kennzahl zur Beurteilung der Ertragskraft.

Marktkapitalisierung: Börsenwert einer Aktiengesellschaft. Er ergibt sich aus dem aktuellen Börsenkurs multipliziert mit der Gesamtzahl der ausgegeben Aktien.

 

Substanzwert: Vermögen minus Schulden.

 

Erschienen in der BZ am 26. Oktober 2010


Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Claude Chatelain