Vierte Säule: Über die Verzinsung der Konti 3a

Die Verzinsung der Konti 3a ist bescheiden. Dies wurde bereits gesagt. Dennoch wäre es falsch, den Zinssatz zu ignorieren. Ob das Ersparte zu einem Zins von 1,75 Prozent wie bei der Bank Huttwil oder bei der Saanenbank oder zu 2,5 Prozent wie bei Postfinance verzinst wird, fällt ins Gewicht.

Folgende Rechnung: Wer ab Alter 30 bis Alter 60 Jahr für Jahr 6500 Franken aufs Konto 3a überweist, hat in diesen 30 Jahren bei einem konstanten Zins von 1,75 Prozent ein Kapital von 258000 Franken angehäuft. Bei einem konstanten Zins von 2 Prozent addiert sich das Kapital dank Zins und Zinseszins auf 269000 Franken. Und wenn der Zins 2,5 Prozent beträgt, wie das derzeit bei Postfinance der Fall ist, erfreut sich der Glückliche nach 30 Jahren eines Kapitals von 293000 Franken. Das sind 35000 Franken mehr als beim Zins von 1,75 Prozent. Oder anders gesagt: Man spart pro Jahr mehr als 1000 Franken.

 

Sie sehen: Es ist nicht einerlei, ob das Vorsorgekapital zu 1,75 oder zu 2,5 Prozent verzinst wird. Es lohnt sich, das Geld auf die Bank mit der höchsten Verzinsung zu überweisen, obwohl die Zinssätze nicht stabil sind und die höchsten Zinsen nicht immer von den gleichen Banken angeboten werden.

 

Dafür kann man das 3a-Geld normalerweise ohne Gebühren und ohne Kündigungsfrist von einer Bank zur anderen transferieren. Die Berner Kantonalbank (BEKB) ist die einzige mir bekannte Bank, welche für diesen Transfer eine dreimonatige Kündigungsfrist verlangt.

 

Ich bin vorgewarnt: Banken werden nun auf Grund dieser Zeilen monieren, die Leute würden das Geld zunehmend in Vorsorgefonds investieren. Der Zins auf dem Konto 3a hätte dadurch eine untergeordnete Bedeutung. Mag sein. Ich hatte früher auch empfohlen, das Geld in Vorsorgefonds anzulegen, statt auf dem Konto 3a zu belassen. Doch seit ich die Renditen dieser Anlagefonds gesehen habe, bin ich mit solchen Empfehlungen vorsichtiger geworden. Die vier Vorsorgefonds der UBS erzielten in den zurückliegenden fünf Jahren eine Jahresrendite zwischen 1 und 1,24 Prozent. Auf dem Konto 3a gibts dagegen bei der UBS 2,25 Prozent.

 

Erschienen in der BZ am 15. Dezember 2009

Claude Chatelain