Die Kasse schon gekündigt?

Die günstigste Kasse schon ausgesucht? Die Kündigung schon eingeschrieben abgeschickt? Bis Ende November bleibt Zeit, um die obligatorische Grundversicherung zu kündigen und eine günstigere Kasse auszusuchen.

Auch schwangeren Frauen steht nichts im Weg, für die obligatorische Grundversicherung die Krankenkasse zu wechseln.
Auch schwangeren Frauen steht nichts im Weg, für die obligatorische Grundversicherung die Krankenkasse zu wechseln.

Laut Schätzung des Internetvergleichsdienstes Comparis werden dieses Jahr 18 Prozent der Versicherten die Kasse in der obligatorischen Grundversicherung wechseln. Wenig erstaunlich daher, dass Leserinnen und Leser in der Krankenkassen-Hotline vom 4.November vor allem Fragen rund um den Wechsel der Krankenkassen stellten. Der erste Teil der Antworten wurde vergangene Woche an dieser Stelle publiziert (Ausgabe vom 10.November).

 

Meine 96-jährige Tante wohnt im Altersheim, muss vermutlich ins Pflegeheim. Sie ist privat versichert, meint aber, halbprivat täte es auch. Was meinen Sie?

Ob Spitalzusatzversicherung privat oder halbprivat ist für das Pflegeheim ohne Bedeutung. Müsste Ihre Tante ins Spital eingeliefert werden, wäre sie im Einbett- statt im Zweibettzimmer. Wenn sie selber meint, ein Zweibettzimmer wäre okay, so steht nichts im Wege, die Versicherung herunterzustufen. Aufgepasst: Für Zusatz-versicherungen gelten andere Kündigungsfristen als für die obligatorische Grundversicherung.

 

Mein Sohn hat die Prämie wegen eines längeren Militäraufenthalts sistiert. Kann er trotzdem die Krankenkasse wechseln?

Ja. Wehrmänner sind via Militärversicherung versichert. Bei 60 aufeinanderfolgenden Diensttagen kann man die Krankenkassenprämie sistieren. Wenn nun Ihr Sohn den Militärdienst als Durchdiener absolviert und dadurch über den Jahreswechsel dienstpflichtig ist, kann er während der Dienstpflicht die Grundversicherung wechseln.

 

Wir haben die neue Police erst Anfang November erhalten. Müssen wir sie trotzdem bis Ende November kündigen oder haben wir noch länger Zeit?

Die Krankenversicherer müssten die neuen Prämien bis Ende Oktober bekannt geben, damit Sie die Kündigungsfrist bis 30.November einhalten können. Wird hingegen die neue Policen erst per Anfang November versandt, verlängert sich die Kündigungsfrist auf Ende Dezember. Was aber zur Folge hat, dass Sie die obligatorische Grundversicherung auch erst auf den 1.Februar zur neuen und günstigeren Kasse wechseln können. Daher ist es auch in Ihrem Interesse, die Kündigungsfrist von Ende November einzuhalten. So können Sie bereits ab Jahresbeginn von der günstigeren Prämie profitieren.

 

Ich profitiere seit Jahren von der Prämienverbilligung. Macht es für mich überhaupt Sinn, nach einer günstigeren Krankenkasse Ausschau zu halten?

Selbstverständlich, die Höhe der Verbilligung berechnet sich im Kanton Bern auf Grund Ihres Einkommens. Ob Sie also bei einer günstigen oder teuren Krankenkasse versichert sind, hat auf die Höhe der Prämienverbilligung keinen Einfluss. Somit sparen Sie Geld, wenn Sie zu einer günstigeren Kasse wechseln.

 

Ich bin im 7.Monat schwanger. Kann ich trotzdem die Grundversicherung wechseln?

Ja. Die Grundversicherung ist für alle Einwohner der Schweiz obligatorisch. Die Krankenkassen unterliegen einem Aufnahmezwang. Sie müssen von Gesetzes wegen jeden Versicherten aufnehmen, unabhängig vom Alter, von Krankheiten oder anderen Lebensumständen.

 

Kann ich auch die Franchise senken, obschon ich schwanger bin?

In der Grundversicherung müssen Sie auf Leistungen bei Mutterschaft weder die Franchise noch den sonst üblichen Selbstbehalt von 10 Prozent bezahlen. Komplizierter ist es bei einer Risikoschwangerschaft, etwa bei Mehrlingsschwangerschaf- ten, oder bestehenden Krankheiten wie Diabetes. Hier werden die Leistungen der Grundversicherung nach klinischem Ermessen festgelegt. In solchen Fällen lohnt sich die tiefste Franchise von 300 Franken.

 

Gilt die Franchise nur bei Krankheit oder auch bei Unfall?

Meinen Sie den Unfallzusatz in der obligatorischen Grundversicherung oder die freiwillige Unfallzusatzversicherung? Kommt die Unfalldeckung der Grundversicherung zum Tragen, so ist die vertragliche Franchise der Grundversicherung in Kauf zu nehmen, genau wie bei den anderen Krankheitskosten auch. Bei der freiwilligen UVG-Zusatzversicherung wird in der Regel keine Franchise angerechnet.

 

Ich habe den Antrag der neuen Krankenkasse bereits unterschrieben und eingeschickt. Nun muss ich feststellen, dass die Bedingungen nicht dem entsprechen, was ich mit dem Makler vereinbart habe. Wie komme ich aus dem Vertrag wieder heraus?

Falls Sie noch nicht gekündigt haben, brauchen Sie nichts zu unternehmen. Sie bleiben automatisch bei der bisherigen Kasse versichert. Falls die Kündigung schon abgeschickt ist, nehmen Sie am besten mit der neuen Kasse Kontakt auf und versuchen auf diesem Weg, den Versicherungsantrag rückgängig zu machen. Sollten Sie auf Granit beissen, hilft Ihnen allenfalls der Ombudsmann der sozialen Krankenversicherung in Luzern.

 

Erschienen in der BZ am 17. November 2009

Claude Chatelain