Vierte Säule: Ich bin weder Bulle noch Bär. Ich bin Eichhörnchen

Dieses Eichhörnchen lebt zwar nicht an der Wallstreet, aber ganz in der Nähe am Union Square.
Dieses Eichhörnchen lebt zwar nicht an der Wallstreet, aber ganz in der Nähe am Union Square.

Sind Sie ein Bulle, ein Bär oder ein Eichhörnchen? Ich tippe auf Eichhörnchen. Ein Lebewesen, das allerdings in der Börsensprache nicht geläufig ist – im Unterschied zum Bären und zum Bullen.

 

Im Zweikampf würde der Bär versuchen, mit seinen Pranken den Bullen nach unten zu drücken. Deshalb ist «bearish», wer fallende Kurse prophezeit. Der Bulle würde hingegen versuchen, den Bären auf die Hörner zu nehmen. So ist «bullish», wer auf höhere Kurse setzt. Das Eichhörnchen – auf Englisch «squirrel» – ist mir im Börsenvokabular noch nicht begegnet. Vielleicht könnte man mich als «squirrelish» bezeichnen.

Anleger sollten wie Eichhörnchen verschiedene Verstecke anlegen.
Anleger sollten wie Eichhörnchen verschiedene Verstecke anlegen.

Um im Winter nicht zu verhungern, legen Eichhörnchen im Herbst Nahrungsdepots an. Nüsse und Samen werden meist in Baumnähe vergraben – und zwar an verschiedenen Orten. Würde das eine Versteck von einem Eindringling aufgespürt und geplündert, hätte das Eichhörnchen noch andere Verstecke auf Vorrat.

 

Auch Anleger sollten verschiedene «Verstecke» anlegen. Eines mit Aktien, ein anderes mit Obligationen, ein drittes mit Immobilienanlagen und ein weiteres mit Cash. Wird eines durch heftige Kursstür-ze «geplündert», verbleiben noch andere Vorräte. In der Fachsprache nennt man dieses Vorgehen «Diversifikation».

 

Mögen sich professionelle Anleger und andere Spekulanten als Bullen oder Bären outen. Privatanleger sollten sich nicht um die Frage kümmern, ob die Kurse steigen oder fallen, zumal ja die Antwort rein spekulativen Charakter hat. Privatanleger sollten sich vielmehr dem «Eichhörnchenprinzip» verschreiben.

 

Viele Verstecke des Eichhörnchens bleiben übrigens unentdeckt. Aus mancher Nuss und mancher Eichel, die im Boden verbleibt, entsteht ein neuer Futterbaum. So trägt auch der «vergessene» Vorrat schliesslich Früchte.

Wer weiss, vielleicht bleibt auch bei Ihnen ein Versteck vorübergehend unentdeckt. Umso besser. Der Inhalt wird in Form von Kurssteigerungen, Dividenden oder Zinsen ebenfalls Früchte tragen. Und das unentdeckte Versteck bewahrt Sie davor, den Inhalt im ungünstigsten Moment zu veräussern.

 

Erschienen in der BZ am 10. November 2009

Claude Chatelain