Vierte Säule: "Suche nicht die Nadel im Heuhaufen...."

John C. Bogle.
John C. Bogle.

«Das Wunder der Etragskumulierung wird von der Tyrannei der Kostenkumulierung überwältigt.» Das sagt der amerikanische Börsenguru John C. Bogle, der an dieser Stelle nicht zum ersten und hoffentlich nicht zum letzten Mal zitiert wird. Bogle ist ein dezidierter Verfechter des Index-Investings; des Investierens analog eines Börsenindexes. Man soll also sämtliche Aktien eines Marktes entsprechend ihrer Gewichtung kaufen. «Suche nicht die Nadel im Heuhaufen. Kaufe das ganze Heu», pflegt Bogle zu sagen. Der grösste Vorteil von Indexfonds gegenüber aktiv verwalteten Aktienfonds: Sie sind kostengünstiger. Und weil die Kosten tiefer sind, ist auch die Rendite höher.

Bogle macht folgende Rechnung: Er stützt sich auf die langfristige Renditeentwicklung des Aktienmarktes von 8 Prozent. Und er nimmt weiter an, dass die Kosten eines Anlagefonds pro Jahr 2,5 Prozent ausmachen. Über die Zeitspanne von 50 Jahren vermehrt sich eine Anfangsinvestition von 10000 Dollar auf 469000 Dollar, wenn das Aktienportefeuille im Schnitt um 8 Prozent rendierte. Bei Kosten von 2,5 Prozent rendiert aber das gleiche Portefeuille nicht 8, sondern bloss 5,5 Prozent. Und damit steigt das Volumen lediglich auf 145'000 Dollar.

 

Ernüchternd muss man zur Kenntnis nehmen, dass die Kosten mit zunehmender Dauer stärker zu Buche schlagen, obschon dem langfristigen Anlegen das Wort geredet wird. Am Ende des ersten Jahres sind erst 2 Prozent des Kapitals verschwunden. Man hat nämlich bei einer Rendite von 5,5 Prozent 10550 Dollar auf dem Konto statt 10800 bei einer Rendite von 8 Prozent. Nach dem zehnten Jahr sind 21 Prozent verschwunden. Nach dreissig Jahren 50 Prozent und nach fünfzig Jahren haben die Kosten fast 70 Prozent des potenziell angesammelten Vermögens aufgezehrt, das man bekommen könnte, wenn man einfach das Portfolio eines Marktindexes halten würde. Das ist nicht Finanzwissenschaft. Das ist Mathematik. Die Mutter der exakten Wissenschaften.

 

Die Zeit heilt Wunden. Bei den Finanzanlagen gilt das nur zum Teil. John C. Bogle: «Wenn es um die Erträge geht, so ist die Zeit dein Freund. Wenn es um die Kosten geht, so ist die Zeit dein Feind.»

 

Erschienen in der BZ am 21. Juli 2009

Claude Chatelain