Moment mal: Gratis-Spot auf SF1

Wollen Sie gratis eine Werbeplattform buchen? Möchten Sie Ihre Biochemie nach Schüssler bekannt machen? Oder glauben Sie, die durchaus bewährte Cranio-Sacral-Therapie sei noch zu wenig bekannt? Vielleicht möchten Sie sich als Frecodyn- oder Puppenspieltherapeutin in Szene setzen. Wie wärs, Sie würden endlich Ihr Studio für manuelle Lymphdrainage einer breiteren Öffentlichkeit vorstellen?

Für solche Fälle bietet das Schweizer Fernsehen am Mittwochabend um 22.20 Uhr eine Plattform an. «Reporter» heisst sie. Jene Sendung, die den dem Service public verpflichteten «Kulturplatz» um eine halbe Stunde verdrängte. Auf «Reporter» konnte am vergangenen Mittwoch eine gewisse Maggie Tapert eine geschlagene halbe Stunde lang ihr Angebot vorstellen. Sie nennt sich «Hohepriesterin der Lust». Die 62-jährige Amerikanerin hilft angeblich Frauen, ihre sexuellen Bedürfnisse kennen zu lernen.

 

Zugegeben, vielleicht sind Sie nicht Selbstdarstellerin genug, um die Fernsehleute für diesen Gratisspot zu überzeugen. Und womöglich fehlt in Ihrer Therapie die Prise Sex, um die Fernsehleute auf den Geschmack zu bringen. So oder so: Nennen Sie Ihre Patienten Schwestern und Brüder. Das zieht. Es ist wie bei den Sekten.

 

Dumm sind nur all die Anbieter, welche vor und nach der Sendung für einen 30-Sekunden-Spot 10000 Franken bezahlen.

 

Erschienen in der BZ am 15. Mai 2009

Claude Chatelain