Vierte Säule: Bank Coop fördert Indexfonds

Die Bank Coop hat bessere Fondssparpläne als die BEKB.
Die Bank Coop hat bessere Fondssparpläne als die BEKB.

Wie vergangene Woche gesagt: Fondsparpläne und börsenkotierte Anlagefonds (ETF) sind etwas vom Besten, was die Finanzbranche für den Privatanleger geschaffen hat. Das Dumme ist nur, dass sich die beiden nicht vereinen lassen. Mit einer Ausnahme: Valiant Bank. Sie beweist, dass man könnte, wenn man wollte: Beim Fondsinvestkonto stehen zwei ETF zur Auswahl .

Es gäbe noch eine andere Möglichkeit: klassische Indexfonds. Wie die ETF bilden sie einen Börsenindex ab. Sie sind aber unterschiedlich aufgebaut und werden anders gehandelt. ETF werden, wie gesagt, an Aktienbörsen gehandelt, deshalb heissen sie ja Exchange Traded Funds. Anders der konventionelle Indexfonds. Er basiert auf dem Forward Pricing. Der Preis eines Anteils wird am Abend auf Grund der Schlusskurse ermittelt. Wenn man Fondsanteile zeichnet, kennt man deren Preis nicht.

 

Was spricht nun dagegen, einen Fondssparplan mit einem klassischen Indexfonds zu kombinieren? Eigentlich nichts. Nur dass die Indexfonds dünn gesät sind. Beim Fondssparplan der Berner Kantonalbank kann man zwischen acht Fonds auswählen. Keiner davon ist ein Indexfonds. Raiffeisenbank? dito. Migros Bank? dito. UBS? Der Marktleader führt 140 Fonds im Sortiment; nur deren 2 kann man als Indexfonds bezeichnen, darunter der bekannte (und auch erfolgreiche) «UBS 100 Index-Fund Switzerland». Bei der CS ist das Angebot nicht besser.

 

Löblich ist dagegen Swisscanto. Die Fondsgesellschaft der Kantonalbanken führt klassische Indexfonds auf 5 bekannte Börsenbarometer, darunter der Swiss Market Index (SMI) und Swiss Performance Index (SPI). Weniger löblich, dass just die Berner Kantonalbank, die ja Swisscanto-Fonds vertreibt, die 5 Indexfonds nicht mit ihrem Fondssparplan kombiniert. BEKB-Sprecher Hansrudolf Merz erklärt auf Anfrage: «Strategiefonds eignen sich unserer Meinung nach am besten für den langfristigen Vermögensaufbau. Unsere Kunden sind deshalb mit unserem Angebot gut bedient.»

 

Da habe ich eine ganz andere Meinung. Und so auch die Bank Coop. Mit ihrem Fondssparplan lassen sich sämtliche Fonds der gesamten Swisscanto-Palette kombinieren – auch die 5 Indexfonds.

 

Erschienen in der BZ am 7. April 2009

Claude Chatelain