Chatelain rät: Wir machen uns Sorgen um die UBS

Mein Mann und ich haben grosse Bedenken wegen der UBS. Der Berater der UBS empfahl uns vor zwei Jahren, Anteile des «UBS Absolute Return Medium» zu kaufen. Dies, um eine höhere Rendite ohne grosses Risiko zu erwirtschaften. Heute beträgt der Wertverlust über 10 000 Franken. Das ist für uns viel Geld. Wir sind jetzt beide 71 Jahre alt.H. B., Worben BE

Sie sollten unterscheiden zwischen UBS und den UBS-Anlagefonds. Wenn die UBS wegen zu riskanter Geschäftsführung Wertkorrekturen machen muss, schmälert das den Unternehmensgewinn und drückt auf den Aktienkurs. Auf die Renditeentwicklung der UBS-Fonds sollte das keinen Einfluss haben. In einem UBS-Fonds stecken die unterschiedlichsten Wertschriften. All diese Wertschriften haben einen Kurs, der letztlich den Wert des Anlagefonds bestimmt. Die UBS ist nur Verwalterin des Fonds. Der Fondsmanager trifft den Anlageentscheid. Er entscheidet, welche Wertschriften durch den Fonds gekauft werden. Ich hoffe nur, der betreffende Fondsmanager kaufte nicht jene Ramsch-Papiere aus den USA, welche die UBS anderswie nicht abzusetzen vermag.

Nun stellt sich die Frage, ob Sie mit dem «UBS Absolute Return Medium» gut beraten wurden. Ich bezweifle es. In den Verkaufsunterlagen steht: «Der Fonds bietet keine Garantie. Es ist durchaus möglich, dass er phasenweise eine negative Performance erzielt. Dies erfordert eine entsprechende Risikobereitschaft und -fähigkeit sowie einen Anlagehorizont von typischerweise drei Jahren, um das Renditeziel mit hoher Wahrscheinlichkeit zu erreichen.»

Sie haben den Fonds erst vor zwei Jahren gekauft. Man kann noch nicht sagen, ob das gesteckte Ziel erreicht wird. Im Moment spielen die Finanzmärkte verrückt. In solchen Momenten sollte man ruhig Blut bewahren. Ich empfehle Ihnen, den Fonds noch ein Jahr zu behalten. Sollte dann der Wert immer noch unter dem Einstandspreis liegen, konfrontieren Sie Ihren Berater. Es wäre ärgerlich, wenn der Kurs wieder anstiege und Sie vorher die Anteile mit hohem Verlust verkauften. Wie gesagt: In den Verkaufsunterlagen steht, dass der Fonds «phasenweise eine negative Performance erzielen» kann.

 

Erschienen im BLICK am 28. November 2007

Claude Chatelain