Chatelain rät: Bin ich als Single gut genug gegen IV versichert?

Erachten Sie es als sinnvoll, wenn ich eine private IV-Rentenversicherung abschliesse? Ich habe Jahrgang 1973, bin alleinstehend und verdiene brutto 66'000 Franken im Jahr. Gemäss dem Pensionskassen-Ausweis beträgt meine IV-Rente 14'900 Franken. C. D., via E-Mail.

Ich empfehle Ihnen folgendes Vorgehen: Erstens sollten Sie abklären, wie hoch die Renten bei einer krankheitsbedingten Erwerbsunfähigkeit ausfallen. Die Rechnung ist einfach: Sie addieren die Renten der IV (1. Säule) und der Pensionskasse (2. Säule). Die maximale IV-Rente ist gleich hoch wie die maximale AHV-Rente. Demzufolge erhalten Sie von der IV bis zu 26520 Franken im Jahr, sofern Sie keine Beitragslücken aufweisen. Zusammen mit den 14900 Franken der Pensionskasse kämen Sie auf ein Einkommen von gut 40000 Franken. Sofern das zum Leben nicht ausreicht, werden Sie noch Ergänzungsleistungen (EL) erhalten. Nun ist es aber vielen Leuten unangenehm, auf EL angewiesen zu sein. Für solche Fälle empfiehlt sich eine Erwerbsunfähigkeitsversicherung.

Möchten auch Sie nicht von EL abhängig sein, sollten Sie in einem zweiten Schritt abklären, wie hoch der finanzielle Bedarf bei einer Erwerbsunfähigkeit ausfällt. Liegt der finanzielle Bedarf über dem Renteneinkommen, so schliessen Sie für die Differenz eine Erwerbsunfähigkeitsversicherung ab.

Die Höhe der Prämie hängt von verschiedenen Faktoren ab. Bei gewissen Versicherern sind nur Geschlecht und Alter massgebend, bei anderen auch der Gesundheitszustand und der Beruf. Die meisten Versicherer haben unterschiedliche Tarife für Raucher und Nichtraucher. Manchmal wird für die Prämienberechnung sogar auf den Body-Mass-Index abgestellt. Daher empfehle ich Ihnen, verschiedene Offerten einzuholen.

Nur ein Beispiel: Ein 35 Jahre alter Nichtraucher zahlt für eine Rente von 24000 Franken eine Jahresprämie von gut 1000 Franken.

Wie Sie sagen, sind Sie alleinstehend. Für Familienväter sieht die Rechnung anders aus. Sie erhalten von der 1. und der 2. Säule auch noch Kinderrenten. Da ist es häufig nicht nötig, zusätzlich eine private Erwerbsunfähigkeitsversicherung abzuschliessen.

 

Erschienen im BLICK am 21. Dezember 2007

Claude Chatelain