«Ich werde vom Gesetz beschissen!»

Frage: Ich bezahle seit Jahren Alimente für zwei Kinder und konnte diese bei den Steuern in Abzug bringen. Jetzt musste ich erfahren, dass ich die Alimente ab dem 18. Lebensjahr der Kinder nicht mehr in Abzug bringen kann, obschon ich verpflichtet bin, diese noch bis zum Ende der Ausbildung zu bezahlen. Ich muss also ab sofort mehr Steuern bezahlen, und meine Ex muss die Alimente nicht mehr versteuern. Wenn es eine steuerliche Ungerechtigkeit gibt, dann ist es diese. Dieser «Bschiss» muss öffentlich gemacht werden! A. M., via E-Mail

Antwort: Gott sei Dank bin ich für das Steuergesetz nicht verantwortlich. Ich teile nämlich Ihre Meinung. Juristisch kann man diese Ungerechtigkeit zwar erklären - aber wirklich nur juristisch. Nicht alles, was Recht ist, ist gerecht.

 

Ab Alter 18 müssen Schweizerinnen und Schweizer selber eine Steuererklärung ausfüllen. Sobald also das erste Ihrer beiden Kinder das 18. Altersjahr erreicht hat, wird Ihre Ex-Frau die Alimente dieses Kindes nicht mehr versteuern müssen. Dummerweise muss aber auch das erwachsen gewordene Kind die Alimente nicht versteuern, obschon es selber eine Steuererklärung auszufüllen hat. Das hat für Sie die undankbare Folge, dass Sie zwar weiterhin brav Ihre finanzielle Unterstützung leisten, diese aber in der Steuererklärung nicht mehr geltend machen dürfen. Sie können höchstens noch einen betraglich begrenzten Unterstützungsabzug vornehmen. Es gilt folgende Grundregel: Sind die Leistungen beim Empfänger steuerbar, darf der Schuldner die Zahlungen auch vom steuerbaren Einkommen abziehen. Sind die Leistungen steuerbefreit, sind sie auch beim Zahlenden nicht abzugsfähig. Tönt logisch, kann aber auch ungerecht sein.

 

Juristisch gehören die Alimente dem Kind, faktisch ist es häufig die Ex-Frau, welche die Alimente kassiert. Zu Recht, meine ich, denn sie hat für den Unterhalt des in der Ausbildung steckenden Kindes auch nach dem 18. Altersjahr zu sorgen. Bis zum 18. Altersjahr des Kindes muss Ihre Ex-Frau die Alimente als Einkommen versteuern. Nachher nicht mehr. Fazit: Nach dem 18. Altersjahr des Kindes ist der Alimente zahlende Mann schlechter, die Alimente kassierende Frau steuerlich besser gestellt.

 

Erschienen im BLICK am 9. Juni 2007

Claude Chatelain