Chatelain rät: Zahnversicherung Wincare - ein falsches Versprechen

Frage: Ich hatte bei der Wincare für meine Tochter die Zusatzversicherung «Diversa Komfort» abgeschlossen. Danach sollten 75 Prozent der Kosten für Zahnstellungskorrekturen gedeckt sein. Leider musste ich feststellen, dass das nicht stimmt. N. S., via E-Mail

Sie hatten guten Grund anzunehmen, dass Wincare 75 Prozent der Kosten übernimmt. Schliesslich steht im Prospekt, die Zusatzversicherung «Diversa Komfort» decke bei Zahnstellungskorrekturen und Kieferorthopädie «75 Prozent der ambulanten Kosten betraglich unbegrenzt bis zum 22. Altersjahr».

 

Leider nimmt es Wincare mit der Wahrheit nicht so genau - wie andere Krankenversicherer übrigens auch nicht. In Ihrem Fall zahlte Wincare lediglich 63 Prozent an die Kosten.

Wie begründet Wincare diese unlautere Praxis? «Es ist zwar richtig, dass die Wincare 75 Prozent der Kosten übernimmt, aber ausdrücklich nach dem für die Sozialversicherung massgebenden Zahnarzttarif. Dort beträgt der gültige Taxpunktwert Fr. 3.10.»

 

Firmensprecherin Isabelle Vautravers behauptet keck, «ausdrücklich» den für die Sozialversicherung massgebenden Tarif zu vergüten. Ausdrücklich? In der Leistungsübersicht steht nichts davon. Zudem ist «Diversa Komfort» eine private Zusatzversicherung und keine Sozialversicherung.

 

Tatsache ist, dass die meisten Zahnärzte höhere Taxpunktwerte verrechnen als besagte 3.10 Franken. Im Schnitt verrechnet ein Zahnarzt einen Taxpunktwert von 3.45 Franken; im Kanton Zürich sogar von 3.64 Franken. Wenn also ein Krankenversicherer wie Wincare behauptet, so und so viele Prozent der Kosten zu übernehmen, so ist das eine Irreführung.

 

Concordia, Groupe Mutuel, ÖKK, Swica und Visana machen es übrigens nicht besser. Auch sie erklären nur im Kleingedruckten, dass die Kostenübernahme lediglich bis zu einem Taxpunktwert von 3.10 Franken gilt. Hingegen zahlt Helsana bis zu einem Taxpunktwert von 4.95 Franken; CSS und KPT decken die Kosten, die effektiv anfallen. Besonders interessant: Auch beim Sanitas-Produkt Dental ist keine Beschränkung des Taxpunktwertes vorgesehen, obschon Sanitas und Wincare ein und dieselbe Gesellschaft sind.

 

Erschienen im BLICK am 19. Mai 2007

Claude Chatelain