Chatelain rät: Investieren Sie behutsam in Aktienfonds

Frage: Auf dem Jugendsparheft unseres siebenjährigen Sohnes befinden sich 20000 Franken. Jedes Jahr kommen 1000 Franken hinzu. Leider wirft das Geld auf dem Jugendsparkonto einen Zins ab, der unter der Teuerung zu liegen kommt. Ich möchte jedoch eine höhere Rendite erzielen. Was raten Sie? R. S., Lugano

Antwort: Im Februar hatte ich in diesen Spalten erklärt, weshalb Fondssparpläne für Kinder geradezu ideal sind:

1. Das Spargeld bleibt lange Jahre liegen.

2. Das Vermögen wird nicht auf einen Schlag, sondern zeitlich gestaffelt investiert.

3. Kinder kriegen bei Börsenturbulenzen keine schlaflosen Nächte. Sie merken gar nichts davon.

4. Aktienfonds erzielen langfristig höhere Renditen als Sparhefte.

 

So viel zum Grundsätzlichen. Sie sind aber ein Sonderfall, weil Ihr Sohn bereits über ein Vermögen von 20000 Franken verfügt. Ich würde heute, wo wir an der Börse erste Anzeichen einer Überhitzung ausmachen, nicht gross in den Aktienmarkt einsteigen. Somit empfehle ich Ihnen, die 20000 Franken vorläufig auf dem Jugendsparheft zu belassen.

 

Das Neugeld von jährlich 1000 Franken würde ich hingegen in einen Fondssparplan investieren. Da wir nämlich nicht wissen, wann die nächste Baisse einsetzt und wie stark sie ausfallen wird, ist es nicht falsch, zumindest mit einem Teil des Vermögens in Aktien investiert zu sein.

 

Am besten wählen Sie einen globalen Aktienfonds, der in Aktien rund um den Globus investiert. Ich habe kürzlich die Fondssparpläne der bekanntesten Schweizer Institute verglichen. Am besten schnitt die Bank Coop mit dem «Swisscanto (CH) EF International» ab.

 

Zurück zu den 20000 Franken auf dem Jugendsparkonto: Sobald die Aktienkurse purzeln, sollten Sie die 20000 Franken nach und nach ebenfalls in einen Aktienfonds investieren. Verliert die Börse 10 Prozent, investieren Sie 5000 Franken in den Fonds. Liegen die Börsen um 20 Prozent unter dem heutigen Wert, überweisen Sie weitere 5000 Franken in den Fondssparplan. Und so weiter. Getreu dem Motto: Kaufe in der Baisse, verkaufe in der Hausse.

 

Erschienen im BLICK am 12. Mai 2007

Claude Chatelain