Help Point: Ich fuhr das Auto des Kollegen zu Schrott

FRAGE: Ich habe mit dem Privatwagen meines Mitarbeiters einen Unfall verursacht. Wer bezahlt den Schaden? Man hat mir gesagt, der Schaden am Drittfahrzeug bezahle die Autohaftpflichtversicherung des von mir benutzten Wagens. Ist es richtig, dass ich den Schaden am von mir benutzten Fahrzeug selber bezahlen muss? H. F. in B.

Die Antwort auf Ihre Frage hängt davon ab, bei welcher Gesellschaft Sie Ihre Privathaftpflichtversicherung (PH) abgeschlossen haben. Bei der Mobiliar sind Schäden an gelegentlich benützten fremden Motorfahrzeugen per Privathaftpflicht gedeckt. Dabei bezahlt die Mobiliar nicht nur den Schaden am Fahrzeug, das Sie gefahren haben. Sie entschädigt auch den Bonusverlust, den der Inhaber des von Ihnen demolierten Fahrzeugs in Kauf zu nehmen hat.

 

Somit stellt sich noch die Frage, was unter diesem schwammigen Begriff «gelegentliches» Benützen fremder Fahrzeuge zu verstehen ist. Die Mobiliar hat dazu eine klare Meinung: Gelegentlich heisst nicht mehr als 24-mal pro Jahr. Wer noch häufiger am Steuer eines fremden Fahrzeugs sitzt, muss den Schaden selber bezahlen.

Die Mobiliar ist die Ausnahme. Bei Bâloise, National, Vaudoise, Winterthur und Zürich ist der Schaden am verunfallten Fahrzeug nur gedeckt, sofern Sie in der Privathaftpflicht den Baustein «Schäden an gelegentlich benützten fremden Motorfahrzeugen» eingeschlossen haben. Bei der Zürich kostet die Zusatzprämie 105 Franken. Der Bonusverlust wiederum ist in der Grunddeckung der PH versichert.

Bleibt zu hoffen, dass Ihr Mitarbeiter eine Vollkaskoversicherung abgeschlossen hat. In diesem Fall wird die Kaskoversicherung den Schaden decken, und Ihre PH übernimmt den durch den Unfall entstandenen Bonusverlust.

Erschienen im CASH am 23. November 2006

Claude Chatelain