Meinung: Zu viel Wettbewerb im UVG ist ungesund

Das Kartellgesetz untersagt es dem Versicherungsverband künftig, die Prämie der Unfallversicherung vorzugeben. Somit werden ab 2007 die Unfallversicherer die Prämien selbst berechnen, was zu einem schärferen Wettbewerb führt. Sieht gut aus, aber leider nur auf den ersten Blick.

Die Folge wird sein, dass die Versicherer Jagd machen auf Firmen, deren Mitarbeiter nur ein geringes Unfallrisiko haben. Umgekehrt werden Branchen mit grösseren Risiken mit viel höheren Prämien bestraft. Für gewisse Berufe werden die Prämien das Zumutbare übertreffen. Diese Scherenbewegung ist in weiten Teilen der Versicherungswirtschaft zu beobachten: freilich nur bei den freiwilligen Versicherungen, welche dem Versicherungsvertragsgesetz (VVG) gehorchen. Die Unfallversicherung ist jedoch obligatorisch, sie ist eine Sozialversicherung und untersteht dem Unfallversicherungsgesetz (UVG). Die Solidarität darf nicht ausgehöhlt werden. Die Parlamentarier müssen dieser Entwicklung Einhalt gebieten. Sie haben es in der Hand: 2007 ist eine Teilrevision des UVG traktandiert.

 

Erschienen im CASH am 9. November 2006

Claude Chatelain