Da warens noch drei

Youtrade ist nicht der erste Onlinebroker, dem der Stecker rausgezogen wird - und vermutlich nicht der letzte. E-Sider.com lebt dank der Zusammenarbeit mit der Post. Bei der Direkt Anlage Bank und Swissquote ist die Zukunft hingegen ungewiss. Kunden haben längst nicht mehr die Qual der Wahl.

«Youtrade ist ein Auslaufmodell. Es macht wenig Sinn, parallel zu Direct Net eine separate Plattform anzubieten ohne Verknüpfung mit Direct Net», schrieb CASH Value in der Ausgabe vom 25. Oktober 2002. Was damals inoffiziell war, ist heute offiziell: Youtrade wird per Ende Januar 2003 eingestellt. Swissbrokers, BB-Trade, Redsafe, Consors und jetzt also auch Youtrade - alle wollten sie einen Wertschriftenhandel übers Internet anbieten, ohne zusätzliche Bankdienstleistungen. Entsprechend günstig sollten die Gebühren sein.

Die Direkt Anlage Bank könnte das nächste Opfer werden: Dieter Rampel, designierter Chef der Hypovereinsbank, erklärte an einem Analystentreffen, die Auslandstöchter der DAB würden geschlossen oder verkauft. Er muss es wissen: Die Hypovereinsbank kontrolliert 70 Prozent der DAB. Um nicht alle Kunden zu verjagen, setzten die Medienstellen der DAB in München und Zürich eine Mitteilung in Umlauf, wonach jene Aussage «jeder Grundlage entbehre».

Da warens nur noch drei: Yellownet der Post, Swissquote sowie E-Sider.com der Waadtländer Kantonalbank. Das Yellownet basiert auf einer technischen Lösung von E-Sider.com und beteiligt sich an den Entwicklungskosten. Die Waadtländer fungieren auch als Depotbank und verdienen an jedem Handel, der über Yellownet getätigt wird. «Dank der Zusammenarbeit mit Postfinance schreiben wir seit 2001 bescheidene schwarze Zahlen», sagt Alfonso von Wunschheim, Chef von E-Sider.com. Bleibt noch anzumerken, dass sich das Milliardenloch von Mutter Banque Cantonale Vaudoise (BCV) auf die Online-Tochter kaum stimulierend auswirken wird.

Swissquote schliesslich steckt tief in den roten Zahlen. Der Verlust beziffert sich für die ersten 9 Monate 2002 auf 13,5 Millionen Franken - und dies bei einem Umsatz von 7,2 Millionen Franken. Falls die bisherigen Redsafe- und Consors-Kunden zu Swissquote wechseln, wie das vorgesehen ist, kommt Swissquote auf 21'000 Kunden. Nach Berechnungen von Chef Marc Bürki müsste mit dieser Kundenbasis der Break-even erreicht werden. Die jährlichen Fixkosten beliefen sich auf 15 Millionen Franken. Generierte jeder Kunde im Schnitt 750 Franken, sei man aus dem Schneider. Aber geht diese Rechnung auf? Youtrade hatte 30 000 Kunden, und doch werden mit der Schliessung 10 Millionen Franken gespart. Zudem ist nicht die Anzahl Kunden, sondern die Anzahl Transaktionen massgebend.

Unklar ist ebenfalls, in welche Arme sich die Youtrade-Kunden nun werfen. «Rund die Hälfte hatte bereits eine Geschäftsbeziehung mit der CS», sagt Sprecher Georg Söntgerath. Die CS hofft natürlich, die grosse Mehrheit werde die bestehende Plattform Direct Net nutzen. Würde dieser Wunsch erfüllt, muss sich CS gewaltig anstrengen. Die Plattform ist technisch rückständig und auch sonst benutzerunfreundlich. Selbst preislich ist Direct Net nicht konkurrenzfähig. Es gelten die gleichen Courtagesätze wie beim gewöhnlichen Auftrag per Telefon, allerdings mit einem Rabatt von 25 Franken. Die Minimalcourtage beträgt 80 Franken.


Auch die UBS und diverse Kantonalbanken verfügen über Online-Plattformen. Für den Wertschriftenhandel sind diese Lösungen indes wenig geeignet, dafür bieten sie zusätzliche Leistungen. Zudem sind sie teurer als reine Onlinebroker.

Von den übrig gebliebenen Discountbrokern ist Yellownet derzeit am besten positioniert. Das System basiert auf der von E-Sider.com entwickelten Lösung, die zu den Besten gehört. Das Angebot ist eins der günstigsten. Zudem weiss Yellownet mit der Post zudem eine finanzstarke Mutter im Rücken, was man von E-Sider.com und Swissquote kaum behaupten darf. Ferner dürften die Kosten dank des Joint Ventures mit den Waadtländern unterm Durchschnitt liegen. Fehlt nur noch ein breiteres Fondsangebot.

 

Erschienen im CASH am 22. November 2002

Claude Chatelain