Anleger vorbildlich, Profitline-Brief fragwürdig

Frage: Ich habe bei Profitline einen Fondssparplan und zahle monatlich 500 Franken in den globalen Aktienfonds von DWS. Nun bietet mir Profitline in einem Schreiben an, das Geld in den Geldmarktfonds «DWS Money Market SFR» anzulegen. Was meinen Sie dazu? I.C. aus Basel

ANTWORT: Mit monatlichen Zahlungen in einen weltweiten Aktienfonds haben Sie geradezu vorbildlich gehandelt:

 

  • Sie investieren tröpfchenweise. Das zahlt sich vor allem in Baisse-Phasen aus, indem man zu immer tieferen Kursen Wertschriften kauft.
  • Sie legen in einen weltweit diversifizierten Aktienfonds an, womit man bei einem gegebenen Risiko die höchsten Renditen erzielt.
  • Sie setzen nicht auf irgendeinen Fonds, sondern auf den «DWS (CH) Aktien weltweit», welcher in der Vergangenheit regelmässig zu den besten gehörte.
  • Und mit Profitline wählten Sie erst noch eine Vertriebsgesellschaft, welche punkto Kosten und Auswahl der Produkte führend ist.

 

Wenn man all dies in Rechnung stellt, ist das Schreiben von Profitline fragwürdig. Wie kann man Kunden empfehlen, nach solch heftigen Kursstürzen die Aktien mit hohen Verlusten auf den Markt zu werfen? Hat sich in der Vergangenheit nicht wiederholt gezeigt, dass kriegerische Verhältnisse zu kurzfristigen Panikreaktionen führen, die später wieder korrigiert werden? Oder wetten Sie auf weitere Kursstürze, um bei tieferen Kursen wieder einzusteigen? Dann wären wir beim Spekulieren angelangt, nicht beim langfristigen Anlegen.

Zugegeben: Das Schreiben von Profitline ist sehr vorsichtig formuliert. «Wenn Sie sich mit Ihren bestehenden Anlagen unwohl fühlen, bieten wir Ihnen mit dem Geldmarktfonds «DWS Money Market SFR» eine mögliche Lösung an», schreibt die Tochtergesellschaft der Rentenanstalt. Doch das Angebot, das Vermögen in einen Geldmarktfonds umzuschichten, kanns nun wirklich nicht sein, zumal der Geldmarktfonds der DWS im laufenden Jahr mit Stichtag 7. September eine Rendite von 1,6 Prozent erzielte, wie Profitline selber schreibt. Selbst auf dem Sparbuch erhalten Sie mehr.

 

Erschienen im BLICK am 19. September 2001

Claude Chatelain