Chatelain rät: Ich empfehle Anlagefonds statt Aktien

FRAGE: Ich habe aus einer Erbschaft 60 000 Franken erhalten und möchte das Geld langfristig anlegen. Ein Kollege hat mir empfohlen, ich soll für je 10 000 Franken Aktien von Roche, Clariant, Kudelski, ABB, Zürich und Credit Suisse kaufen. Diese Titel seien in letzter Zeit unter Druck geraten und hätten ein überproportionales Aufholpotenzial. A.S. via E-mail

ANTWORT: Was Ihr Kollege über die sechs Aktien sagt, kann man vom gesamten Aktienmarkt sagen. Die Kurse sind weltweit unter Druck geraten, wenn auch nicht so stark wie bei den genannten sechs Titeln. Zugegeben, das genannte Portefeuille ist keine schlechte Wahl: Es enthält etwas Pharma, Chemie, Technologie, Industrie, Banken und Versicherungen. Von allem etwas. Doch einen Makel hat das «6er-Paket»: Es enthält ausschliesslich Schweizer Aktien. Dies ist aufgrund gesicherter Erkenntnisse höchstens suboptimal. Aufgrund von Risiko- und Ertragsüberlegungen ist ein weltweit gestreutes Aktienportefeuille vorzuziehen.Ferner ist zu überlegen, ob der Kauf einzelner Aktien in Ihrem Fall Sinn macht. Einzeltitel sind dann in Betracht zu ziehen, wenn man

  • mehrere hunderttausend Franken anzulegen hat;
  • mit einem Teil des Vermögens als kurzfristig orientierter Händler Kursschwankungen ausnutzen will;
  • über eine Firma mehr weiss als der Markt und vom Management überzeugt ist;
  • emotional an ein Unternehmen gebunden ist.

Wenn keiner dieser vier Punkte gegeben ist, rate ich zum Kauf von Fondsanteilen. Um beim Zehntausenderpaket Ihres Kollegen zu bleiben, setzen Sie am besten auf sechs verschiedene Anlagefonds. Und zwar in den Bereichen Schweizer Bluechips, Schweizer Nebenwerte, Euro-Bluechips, Biotech, Technologie und Schweizer Immobilien. Konkrete Beispiele: «UBS 100 Index-Fund Switzerland», «JB Special Swiss Stock Fund B», «ABN Amro Europe Equity Fund», «Clariden Biotech Equity», «Clariden Technology Equity». Diese fünf Aktienfonds zählten in den letzten Jahren regelmässig zu den Besten ihrer Kategorie. Unter den Immobilienfonds ist gegenwärtig punkto Ertrags- und Risikoüberlegungen der «CS Swissimmobil Serie D» zu empfehlen.

 

Erschienen im BLICK am 4. September 2001

Claude Chatelain