Fr

20

Apr

2018

Gopfried Stutz: Zum Ausstieg der Axa aus der Vollversicherung

Die Gewerkschaften haben einen Teilsieg errungen: Die Axa, ein ganz Grosser der Branche, zieht sich aus dem Vollversicherungsgeschäft der beruflichen Vorsorge zurück. Der von Paris gelenkte Konzern will im Geschäft mit der zweiten Säule nur noch die Risiken Tod und Invalidität versichern. Das Risiko, mit Aktien, Obligationen und Immobilien Verluste zu erzielen, schiebt sie auf die Versicherten ab. So wollten es die Gewerkschaften. Sie meinen, börsenkotierte Versicherungskonzerne hätten in der zweiten Säule nichts verloren.

 

mehr lesen

So

01

Apr

2018

Sammeln geht auch ohne Zewo

Die Zertifizierer versprechen den Spendern eine Qualitätsgarantie. Mehrere grosse Stiftungen sind mit den Bedingungen nicht einverstanden.

mehr lesen

So

01

Apr

2018

Gopfried Stutz: Aeschi brüskiert Entlassene über 58

SVP-Nationalrat Thomas Aeschi will nicht, dass entlassene Arbeitnehmer über 58 in der Pensionskasse verbleiben dürfen.
SVP-Nationalrat Thomas Aeschi will nicht, dass entlassene Arbeitnehmer über 58 in der Pensionskasse verbleiben dürfen.

Mit dem Nein zur Rentenreform 2020 vom September sagten wir auch Nein zu vielen Verbesserungen, unter anderem für die Generation der über 58-Jährigen. Genauer: für die Entlassenen über 58.

 

 

 

mehr lesen

Di

23

Dez

2014

Vierte Säule: Wie der Raiffeisenchef die Konkurrenz hereinlegte

Pierin Vincenz wurde von über 3000 «Cash»-Lesern zum besten Bank-CEO der Schweiz erkoren.
Pierin Vincenz wurde von über 3000 «Cash»-Lesern zum besten Bank-CEO der Schweiz erkoren.

Die Geschichte geht so: Die Banken, welche allenfalls US-Steuerrecht gebrochen haben, mussten bis Ende 2013 der Finanzmarktaufsicht (Finma) mitteilen, ob sie sich schuldig bekennen. Etliche Institute wie die Berner Kantonalbank, die Migros-Bank, Postfinance, die Valiant-Bank und viele mehr taten dies, obschon sie vermutlich gar nichts verbrochen haben. 

 

 

mehr lesen

Mi

01

Feb

2012

Hat Raiffeisen die Bodenhaftung verloren?

Pierin Vincenz - der starke Mann bei Raiffeisen.
Pierin Vincenz - der starke Mann bei Raiffeisen.

Mit der Übernahme von Kundenvermögen der Privatbank Wegelin wird die Raiffeisen-Gruppe noch grösser. Der Drang nach Grösse von Raiffeisen-Chef Pierin Vincenz gefällt nicht allen. Und überhaupt: Passt eine noble Privatbank zu den genossenschaftlichen Raiffeisen-Banken? 

 

In der Debatte zur Grossbankenregulierung stand auch die Frage im Raum, ob neben der UBS und der Credit Suisse nicht auch die Raiffeisen-Gruppe «too big to fail» sei. Mit dem Kauf des Schweizer Geschäfts der St. Galler Privatbank Wegelin stellt sich die Frage mehr denn je. 

 

mehr lesen

Mo

07

Feb

2011

Tollkühne Raiffeisen

Raiffeisen sei mutig mit der Wegelin-Übernahme, habe ich irgendwo gelesen. Mutig? Ich würde eher sagen: fahrlässig, tollkühn.

mehr lesen

Claude Chatelain